Privatgroßhändler

Pharma Privat: Ehering statt Freundschaftsband Patrick Hollstein, 02.11.2016 12:27 Uhr

Berlin - Für die Privatgroßhändler ist der Verkauf von Ebert+Jacobi an die Noweda ein Tiefschlag. Der Verbund Pharma Privat verliert auf einen Schlag ein Drittel seines Umsatzes und seine Präsenz in Bayern. Dennoch gibt man sich zuversichtlich: Jetzt sei man als Regulativ am Markt noch wichtiger als zuvor.

Überrascht habe man den Verkauf des Hauses Ebert+Jacobi in Würzburg zur Kenntnis genommen, sagt Hanns-Heinrich Kehr, Geschäftsführender Gesellschaft von Richard Kehr und Chef von Pharma Privat. Im Vorfeld habe der Verbund ein attraktives Angebot abgegeben, das noch in den letzten Tagen diskutiert worden sei. „Wir waren eigentlich guter Dinge, dass wir – wie in der Vergangenheit bei anderen Gelegenheiten auch – intern zu einer Lösung kommen würden.“ Die Entscheidung der Inhaberfamilie um Ralph-D. Schüller sei insofern sehr bedauerlich.

Für Pharma Privat sei der Verlust des nach Umsatz größten Mitglieds „ärgerlich und bitter“, räumt Kehr ein. „Wir müssen uns Gedanken darüber machen, wie wir uns gesellschaftsrechtlich so miteinander verknüpfen, dass sich so etwas nicht wiederholen kann.“ Entsprechende Pläne hatte es in der Vergangenheit immer wieder gegeben, umgesetzt wurden sie bislang nicht.

Kehr räumt ein, dass Bayern für den Privatgroßhandel künftig ein weißer Fleck sei. Den Verlust an Flächendeckung werde man auch nicht mehr wieder gut machen können. Auch der Verlust von einem Drittel des Einkaufsvolumens treffe die verbliebenen fünf Unternehmen. Ein „Weltuntergang“ sei der Verlust von Ebert+Jacobi für die privaten Großhändler ab nicht: Als dritte Kraft im Markt werden man mehr denn je gebraucht.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»
Politik

Pflegereform

Spahn: Pflege-Vollkasko passt nicht»

Chronische Verstopfung

Macrogol: Medizinprodukt oder Arzneimittel?»

Podcast mit Leyck Dieken

Update eRezept: Alles, was Sie wissen müssen»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Reaktivierung von Herpes-Viren

Prevymis: Prophylaxe für Organempfänger»

Arzneimittelagentur

Schlüsselübergabe: Ein Hochhaus für die EMA»

Rote-Hand-Brief

Lucentis: Anhaltende Schwergängigkeit der Fertigspritzen»
Panorama

Chemikalienunfall

Drei Verletzte nach Explosion in Apotheke»

Karnevalsgesellschaft

Orden für Apotheke: „Eine der letzten Institution im Stadtteil“»

Bayerische Staatsmedaille

Apotheker für Engagement für Demenzkranke geehrt»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

MC-Prüfung bei der Revision»

Bewährungsstrafe für PTA

Jahrelang aus der Kasse bedient: PTA verurteilt»

aposcope-Umfrage

Erkältet am HV-Tisch»
PTA Live

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»
Erkältungs-Tipps

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»