Privatgroßhändler

Großhandelschefs lernen in Apotheken

, Uhr
Berlin -

Näher dran und weiter vorn: Einmal im Jahr arbeiten die Chefs der Privatgroßhändler aktiv in den Apotheken mit und tauschen sich über aktuelle Themen aus. Auch bei der sechsten Auflage von „Pharma Privat vor Ort“ erhielten die Manager wieder spannende und interessante Einblicke in den Apothekenalltag.

Mit den vielfältigen Anforderungen an die ländliche Apotheke hat sich Thomas Jenne, geschäftsführender Gesellschafter von Max Jenne, in diesem Jahr beschäftigt. Er besuchte die Stadtapotheke in Bad Wilsnack. Das Engagement, mit dem sich Apotheker Christian Richter und sein Team für die Patienten und deren Bedürfnisse einsetzen, hat ihn beeindruckt.

„Die aktuellen Herausforderungen an die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung aus der Sicht einer Land-Apotheke zu betrachten, hat mir ganz neue Einblicke in das System ermöglicht. Ich kann nur hoffen, dass auch jeder Politiker sich einmal die Zeit dafür nimmt und versteht, wie wertvoll unser heutiges System eigentlich ist“, berichtet Jenne nach seinem Besuch.

Die St. Michael Apotheke in Flensburg bekam Besuch von Dorothée Bierbaum, Gesellschafterin bei Max Jenne. Sie nutzte ihren Einsatz, um sich umfassend über die Gestaltung des QM-Systems und die rechtlichen Anforderungen und behördlichen Überprüfungen zu informieren. Christian Jenne, erkundigte sich in der Nova Apotheke Rahlstedt unter anderem über das Kostenmanagement. „Der Austausch mit dem Apotheken-Team und Apotheker Ralf Splittstoeßer hat viel Spaß gemacht. Der Fokus auf Beratung, ein hoher Qualitätsanspruch und ausgeprägtes Kostenbewusstsein ergeben hier einen stimmigen Dreiklang.“

Eine spannende und nachahmenswerte Initiative konnte Hanns-Heinrich Kehr, geschäftsführender Gesellschafter von Kehr, in Magdeburg in der Sonnen-Apotheke kennenlernen. Dr. Lars Mohrenweiser, Apotheker und promovierter Arzt, initiierte eine Kooperation mit der Uniklinik, so dass Medizinstudenten automatisch im 5. klinischen Semester ein Praktikum in seiner oder zwei anderen Magdeburger A-plus-Apotheken absolvieren. „Eine bemerkenswerte Initiative hin zu einer integrierten Versorgung, die Vorbild für andere Regionen sein sollte“, befand Kehr nach einem offen geführten Gespräch.

Von seinem Großhandel erwartet Mohrenweiser ein großes Sortiment, eine verlässliche, ehrliche Leistung, gute Konditionen, ordentliche Fahrer und kompetente, freundliche Mitarbeiter im Kundenservice. „Das ist exakt das Qualitätsstreben der Privaten“, so Kehr. „Ein äußerst lohnender Besuch in einem interessanten Familienbetrieb, der ähnlich geführt wird wie unser Unternehmen.“

Ulrich Kehr, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter von Kehr, hat sich von Apotheker Carsten Strehmel aus der Apotheke am Schlosssee in Gifhorn das Verfahren der Nahinfrarot- Spektroskopie (NIR) erklären lassen. Ein einfaches und schnell zu erlernendes Untersuchungsverfahren, das auch die von den Behörden vorgeschriebene Dokumentation ermöglicht. „Es ist sicherlich eine teure Investition, die sich aber durchaus für die Nutzung von mehreren Apotheken eignet“, so Kehr, der selbst auch Apotheker ist.

In der Via Apotheke in Weingarten beschäftigte sich Fiebig-Geschäftsführer Andreas Sauer mit den vielfältigen Aufgaben der Präsenzapotheke. Beeindruckt hat ihn der hohe Stellenwert der persönlichen Beratung der Patienten. „Das kompetente, gut ausgebildete Via Apothekenteam ging einfühlsam auf verschiedenste Fragestellungen der Patienten ein. Ich konnte erleben, wie unverzichtbar die individuelle Beratung in der Präsenzapotheke ist. Leider wird diese Kernaufgabe zunehmend durch den ansteigenden Bürokratieaufwand behindert“, stellt Sauer fest.

Tatkräftige Unterstützung erhielt die Hirsch-Apotheke in Wegberg von Lutz Geilenkirchen, geschäftsführender Gesellschafter von Otto Geilenkirchen. Apothekerin Dr. Gisela Wenders-Jeup ist begeistert vom dem Engagement der Großhandelschefs. Für Geilenkirchen ist die Arbeit vor Ort unerlässlich: „Um zu wissen, wie die Arbeit in den Apotheken funktioniert und welche Probleme unsere Kunden täglich bewältigen müssen, ist solch ein Praktikum enorm wichtig. Nur wenn man die andere Seite versteht, kann man partnerschaftlich und erfolgreich zusammenarbeiten.“

Dr. Udo Zimmermann, Geschäftsführer beim Pharmagroßhändler Krieger, nutzte seinen Einsatz in der Einhorn-Apotheke in Bad Kreuznach, um sich mit Apothekerin Dr. Carolin Schmidt über aktuelle Branchenthemen auszutauschen. „Zurzeit passiert viel auf dem Apothekenmarkt und der Gesprächsbedarf unserer Kunden ist groß. Ein regelmäßiger Austausch ist wichtig, um die Bedürfnisse und Erwartungshaltung unserer Kunden zu erkennen und ihnen Lösungen anzubieten“, resümiert Zimmermann.

Außerdem waren von Pharma Privat noch weitere „Praktikanten“ unterwegs: Stefan Holdermann (Kehr Holdermann) besuchte die Cecilien-Apotheke in Potsdam, Jochen Meyer (Krieger) war in der Festung-Apotheke in Koblenz Ehrenbreitstein zu Gast, Herbert Zimmermanns (Otto Geilenkirchen) in der Windmühlen-Apotheke in Viersen-Dülken, Lothar Kämmerling (Otto Geilenkirchen) war in der Apotheke am Driescher Hof in Aachen und Sascha Greis (Fiebig) in der Schloss-Apotheke in Schwaigern.

Das einhellige Resümee: „Der intensive Austausch mit unseren Kundinnen und Kunden ist die Basis für eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Sanacorp veröffentlicht Satire-Video
Lauterbach? Nicht lieferbar!
Mehr aus Ressort
Streit um Impfstoff-Patent
Biontech/Curevac: Verfahren ausgesetzt

APOTHEKE ADHOC Debatte