Bundeskartellamt

Noweda darf Ebert+Jacobi schlucken APOTHEKE ADHOC/ dpa, 20.12.2016 11:42 Uhr

Berlin - Die Noweda darf Ebert+Jacobi aus Würzburg übernehmen. Das Bundeskartellamt gab am Dienstag den Zusammenschluss der Großhändler frei. Die Essener Genossenschaft stärkt ihre Position als Nummer 2 im Großhandelsmarkt hinter Phoenix und vor Gehe, Sanacorp und Alliance Healthcare. Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, begründet den Entschluss so: „In allen regionalen Märkten bleiben die Pharmagroßhändler Phoenix und/oder Alliance Healthcare Marktführer, allerdings rückt Noweda mit dem Erwerb an die zweite beziehungsweise dritte Stelle.“

Den Apotheken stünden auch nach dem Zusammenschluss noch mehrere Pharmagroßhändler als Alternative zur Verfügung, so Mundt. Die bisherige Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen der Branche fährt Noweda künftig zurück. Aufgrund der Bedenken des Bundeskartellamtes werde ein bestehender IT-Dienstleistungsvertrag mit einem Unternehmen der Pharma Privat Gruppe beendet.

Anfang November war die geplante Übernahme verkündet worden. Es ist der letzte große Coup des scheidenden Noweda-Chefs Wilfried Hollmann. Als Ebert+Jacobi auf die Noweda zugekommen sei, habe man sehr schnell „die vielen Gemeinsamkeiten“ erkannt, sagt Hollmann. Da wären vor allem die komplementären Belieferungsgebiete: Für die Noweda war Bayern bislang ein weißer Fleck auf der Landkarte, den man aus eigener Kraft wohl so schnell nicht hätte mit Farbe füllen können.

Dafür schluckt die Genossenschaft so manche Kröte: Zwischen Würzburg, Mosbach, Böblingen und Heidenheim liegen jeweils nur rund 100 Kilometer, genauso wie zwischen Spangenberg und Erfurt. Auch wenn die Noweda versprochen hat, alle Häuser des Privatgroßhändlers zu erhalten: Um eine Konsolidierung werden Hollmanns unternehmerische Erben nicht herumkommen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»
Politik

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»

Gentherapie gegen Erblindung

Novartis launcht Luxturna»
Panorama

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»

Umfrage

Ärzte verstehen Arztbrief oft nicht»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»