Schmidt attackiert Noweda: Botendienst ist Bärendienst

, Uhr
Berlin -

Abda-Präsident Friedemann Schmidt hat die Noweda für deren neuen Botendienst-Service scharf kritisiert – ohne die Genossenschaft namentlich zu nennen. Der Großhändler ignoriere den Wortlaut des Gesetzes und erweise den Apothekern einen Bärendienst, so Schmidts Botschaft.

Die Noweda hat angekündigt, ihr Pilotprojekt bundesweit auszurollen und allen Noweda-Kunden die Organsiation und Durchführung des Botendienstes anzubieten. Die Fahrer des Großhändlers sollen die Lieferungen nach der letzten Tour übernehmen. Die Apotheken zahlen für den Service eine zweistellige monatliche Pauschale und eine Gebühr von knapp unter 5 Euro pro Botendienst. Noweda-Chef Dr. Michael Kuck erklärte im Interview mit APOTHEKE ADHOC, das Angebot sei rechtlich geprüft und sicher.

Das sieht man bei der Abda ganz anders. „Wenn sich jetzt Dritte ganz salopp anbieten, den Botendienst für die Apotheke zu übernehmen, und dabei Buchstaben und Geist der gesetzlichen Regelung ignorieren, dann erweisen sie den Apotheken damit einen Bärendienst. Das kann man so nicht laufen lassen.“

Der Botendienst sei eine wichtige Versorgungsleistung der Apotheken vor Ort, das gelte seit Ausbruch der Corona-Pandemie mehr denn je, so Schmidt weiter. Dieser Service dürfe aus guten Gründen nur von weisungsgebundenem Personal durchgeführt werden, das bei der Apotheke selbst angestellt ist. „Nur so bleibt die unmittelbare Verantwortung des Inhabers für eine sichere Versorgung und konsequente Beratung der Patienten gewährleistet“, so der Abda-Präsident.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme »
Großhändler verliert Geschäftsführer
Zimmermann verlässt AEP »
Weiteres
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank»
Kein Umverpacken wegen Securpharm
Reimporte: Überkleben bis zur Schmerzgrenze»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»