Positionspapier

Kein Sonderstatus für Alternativmedizin

, Uhr
Berlin -

Der Münsteraner Kreis fordert nicht nur eine Reform des Heilpraktikerwesens, sondern sendet in seinem „Memorandum“ gleichzeitig auch ein klares Statement gegen die Alternativmedizin. Das Positionspapier kritisiert Ärzte, Krankenkassen und Behörden für deren Haltung zur Homöopathie.

Heilpraktiker dürfen eine Reihe von ärztlichen Tätigkeiten ausüben und sind nach bestandener Prüfung beim Gesundheitsamt staatlich anerkannt, ohne einen Patienten vorher gesehen zu haben. Gleichzeitig gehe mit der unregulierten Ausbildung ein hohes Risiko späterer Fehlbehandlungen auf Basis der Komplementären und Alternativen Medizin (KAM) einher, so der Münsteraner Kreis. Gemeint sind unter anderem Akupunktur, Homöopathie, Bachblüten und chiropraktische Gelenkmanipulation.

Die 19 Experten, darunter Medizinethiker, Juristen, Historiker, Pflegeexperten und ein Journalist, stützen sich in ihren Aussagen auf diesen Kernaspekt. Im Extremfall könnten diese Therapien tödlich enden. Zuletzt wurde im vergangenen Jahr der Tod von drei Patienten in der alternativen Krebsklinik „Biologische Krebszentrum Bracht“ publik.

Doch nicht nur Heilpraktiker werden hinterfragt. Auch Ärzte, die die alternativmedizinischen Methoden zusätzlich zu schulmedizinischen Techniken einsetzen, werden kritisiert. Denn diese „blenden ihr Fachwissen beim Thema Alternative Medizin offenbar erfolgreich aus“. Derartige Angebote seien „ethisch illegitim“; sowohl von „reinen“ Heilpraktikern als auch von den „ärztlichen KAM-Anbietern“ gingen Schadenpotenziale aufgrund ihrer Tätigkeit aus.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Nahrungsergänzungsmittel
Bayer steigt bei Natsana ein »
Neues Angebot für die Schweiz
Weleda will Rezepturen herstellen »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Verteilung, Ausgleich, Entlohnung
Wenn Notdienst auf Personalmangel trifft»
APOTHEKE ADHOC Webinar
E-Couponing als Kundenbindung»
Reduzierter Botendienst wegen Umweltschutz
„Vier Touren am Tag brauchen Apotheken nicht“»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»