Alternativmedizin

Homöopathie: Wachstum gerät ins Stocken Tobias Lau, 14.02.2018 15:03 Uhr

Berlin - Die Homöopathie-Hersteller haben ein schweres Jahr hinter sich. Monatelang wurde über Sinn und Unsinn der hoch verdünnten Präparate gestritten. Mediziner kritisieren, dass es keine wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit der Mittel gibt; Krankenkassen, die Homöopathika erstatten, werden dafür angegriffen. Wie Zahlen des Marktforschungsunternehmens Iqvia zeigen, hat die Wachstumskurve einen Knick gekriegt.

Laut Iqvia gingen 2017 mehr als 53 Millionen Packungen an Homöopathika über den HV-Tisch, das waren 3,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Was dabei auffällt: Trotz der schlechten Presse, die Globuli & Co. im vergangenen Jahr hatten, scheinen es eher die Ärzte als die Patienten zu sein, die zunehmend die Finger von homöopathischen Präparaten lassen.

Zumindest geht der Absatzschwund weniger auf die Selbstmedikation zurück (minus 2,8 Prozent). Deutlich sind die Einbußen dagegen bei Verordnungen auf Privatrezept (minus 6,85 Prozent) und Kassenrezept (minus 14 Prozent). Mit 46 Millionen entfällt ein Anteil von 86 Prozent auf die Selbstmedikation.

Immerhin konnten die Rückgänge durch die Preiskomponente beim Umsatz aufgefangen werden: Mit 734 Millionen Euro auf Basis der Listenpreise konnte ein bescheidenes Plus von 1,7 Prozent erzielt werden. Die Selbstmedikation wächst sogar um 3 Prozent auf 626 Millionen Euro, während bei den PKV-Rezepten ein Rückgang um 2,7 Prozent und bei Verordnungen zulasten der Kassen ein Minus von 13 Prozent zu verzeichnen war.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Generikakonzerne

Neues Labor für Teva-Azubis»

Sorge vor ungeordnetem Brexit

Merck stockt Arzneilager auf»

Versandapotheken

Aponeo: Saison- und Bündelangebot»
Politik

FDP-Vize glaubt nicht an AKK

K-Frage: Kubicki setzt auf Spahn»

Drogenpolitik

Lauterbach: Cannabis soll Ordnungswidrigkeit werden»

Umstrittener Glossareintrag

BMG: Botendienst statt Online-Apotheke»
Internationales

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»

USA

Kalifornien verschärft Impfpflicht für Kinder»
Pharmazie

Multiple Sklerose

Interferon beta: Keine Auswirkungen auf Schwangerschaft»

Droht die nächste Rückrufwelle?

NDMA: EMA prüft Ranitidin»

OTC-Switch

Desloratadin: Hexal gewinnt gegen BMG»
Panorama

Gemeinde Wildflecken

Mit Werbekampagne: Arzt und Apotheker gesucht»

Chemikalienunfall

Feuerwehr mit Atemmaske, Kammer mit Gebührenbescheid»

WHO

Behandlungsfehler: Jede Minute sterben fünf Menschen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Roter Afghane»

APOSCOPE-Umfrage

Jedes dritte Warenlager ist fremdfinanziert»

Exklusivvereinbarung

Noventi und Gehe finanzieren Apotheken»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»

Überarbeitete Leitlinien

Abgrenzung Wirk- und Hilfsstoffe»

Jubiläum

50 Jahre PTA-Lehrakademie Köln»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»

Magen-Darm-Beschwerden

Starkes Trio: Fenchel, Kümmel, Anis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»