Apotheke in Aktion

Apotheke spendet Schals Torsten Bless, 24.02.2018 14:02 Uhr

Berlin - Gerade in der Winterzeit haben Menschen vom Rand der Gesellschaft ganz besonders zu kämpfen. Eine Apotheke in Mainz stiftet Schals für Obdachlose, eine andere spendet für die Versorgung mit frischen und günstigen Lebensmitteln. Wir haben uns umgeschaut.

Eingemummelt durch die kalte Jahreszeit: Glaubt man den Wettervorhersagen, stehen in den kommenden Tagen arktische Temperaturen bevor. Für Menschen, die auf der Straße leben, brechen ganz besonders ungemütliche Tage an. Rechtzeitig vor dem Kälteeinbruch stellt die Mainzer Apotheke in der MED in Kooperation mit dem Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland“ 100 Schals zur Weiterverteilung bereit.

Stammkundin Ingrid Eckert hat ein Jahr an den Wollwärmern gearbeitet und dabei nach eigener Schätzung etwa 30 Kilo Material verbraucht. Ihr handwerkliches Talent kam zunächst vor allem den Kindern und Enkeln zugute. Doch nach einer Netzhautablösung vor 25 Jahren erblindete Eckert fast vollständig. Strümpfestricken war nicht mehr drin. „Schals sind einfacher, dafür brauche ich mein Augenlicht nicht“, so die heute 64-Jährige.

Der Verein kümmert sich um die medizinische Versorgung von Obdach- und Wohnungslosen. Die Apotheke im MED unterstütze die Arbeit seit Jahren ganz konkret, sagt Filialleiterin Claudia Früh. „Wir sind eine Anlaufstelle für die Hilfsbedürftigen. Bei Einreichung von Rezepten verzichten wir auf die Zuzahlung. Das läuft kontinuierlich und gut. Einmal im Jahr zum Winter hin spenden wir Medikamente wie Erkältungsmittel.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort