Spritztouren mit Trecker-Weltmeister | APOTHEKE ADHOC
Apotheke in Aktion

Spritztouren mit Trecker-Weltmeister

, Uhr
Berlin -

Ein weltweit erfolgreicher Star-Visagist mit indonesischen Wurzeln ließ es sich nicht nehmen, einen Tag lang Apothekenkundinnen in Niederbayern zu verwöhnen. Über diese und andere Aktionen berichten wir auch diese Woche.

Traktortrips für Jung und Alt: Ihren 40. Geburtstag feierte die ABC-Apotheke in Siegen und bewies dabei viel Bodenständigkeit. Zum Weidenauer Frühlingsfest bot sie eine Gulaschkanone, Clowns, eine Hüpfburg und ein kleines Bühnenprogramm auf. Unbestrittener Höhepunkt war aber das „Treckerfahren für Groß und Klein“. Dazu konnte sie einen waschechten Weltmeister begrüßen.

Jürgen Rompf, kaufmännischer Leiter der Apotheke, ist selbst erklärter Traktorfahrer aus Leidenschaft. „Meine Oma hat mich als Kind auf einen Trecker gesetzt, da wusste ich, ich werde auch mal einen bekommen.“ Mittlerweile nennt er gar zwei der robusten Zugmaschinen sein Eigen. Gemeinsam mit der Traktorkameradschaft Netpherland hat Rompf schon einige Benefizaktionen zugunsten benachteiligter Kinder gestemmt. „Wir waren mit bis zu 200 Fahrzeugen im Ort unterwegs und haben in all den Jahren insgesamt 30.000 Euro gesammelt.“

Die Gemeinschaft nimmt alljährlich an der Traktorweltmeisterschaft am Großglockner, den höchsten Berg von Österreich, teil. Etwa 500 Fahrer aus bis zu 15 Nationen kämpfen hier in verschiedenen Klassen um die Krone. In seiner Zylinder-Klasse war Rompf bereits einmal Weltmeister. Aktuell stellt das Nephterland im zweiten Jahr mit Fritz-Manfred Wagener den Champion aller Klassen. Wagener und Rompf ließen es sich beim Frühlingsfest nicht nehmen, die großen und kleinen Kinder mit auf eine kleine Spritztour zu nehmen. Doch freuen konnte sich auch die Damenmannschaft der Sportfreunde Siegen über einen Linda-Apotheken-Sani-Koffer zur Erstbehandlung hoffentlich nie eintretender Blessuren.

 

Star-Visagist verwöhnt Apothekenkundinnen: Ein Hauch große weite Welt wehte vor Kurzem in der Marien-Apotheke in Zwiesel. Ivan Saputera hat eine wechselvolle Karriere aufzuweisen. Geboren im indonesischen Badung studierte er zunächst Innenarchitektur und Fotografie, bevor er sich zum Hair-Stylisten und später zum Visagisten und Make-up Artist ausbilden ließ. Für namhafte Auftraggeber ist er überall auf der Welt unterwegs.

So arbeitet er unter anderem für die Kosmetikfirma Être Belle. „Letztes Jahr haben wir ihre Produkte in unser Sortiment aufgenommen“, erzählt Apothekerin Ingrid Pscheidt. „Wir waren danach zu viert für ein ganzes Wochenende zu einem Visagisten-Seminar bei Herrn Saputera in Berlin.“ Eine weite und aufregende Reise: „Von uns aus gesehen liegt das am anderen Ende von Deutschland.“

Jetzt kam der Visagist zum Gegenbesuch in Niederbayern. Vorab vergab das Personal Termine und die waren heiß begehrt: „Von 10.15 bis 17.30 Uhr war er bei uns und hat in der Zeit 20 Kundinnen geschminkt“, berichtet Pscheidt. Wenn er noch einmal Lust auf einen Abstecher ins schöne Zwiesel hätte, wäre er sicher willkommen. „Aber mittlerweile haben auch wir das Wissen, unsere Kundinnen kompetent zu stylen.“

Frauenlaufpower gegen Brustkrebs: Das Brustzentrum des Dietrich-Bonhoeffer-Klinikums in Neubrandenburg widmet sich der Diagnose und Therapie von Erkrankungen und Therapie der Brustdrüse. Einen Schwerpunkt legt es auf die Behandlung von Brustkrebs bei Frauen. Seit seiner Gründung 2000 hat sich die Zusammenarbeit mit den zuständigen Klinikum-Abteilungen und mit anderen Krankenhäusern bewährt. Doch wie viele ähnliche Einrichtungen hat das Zentrum ständig mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Vor Kurzem gab es in Mecklenburg-Vorpommern den 9. Neubrandenburger Frauenlauf. Ein Teil des Startgeldes wird an das Klinikum gespendet.

In diesem Jahr konnten die Organisatorinnen auf die Pluspunkt-Apotheke im Marktcenter zählen. „Wir haben kleine Geschenke gesponsert“, erzählt PTA Daniela Landrock. Sie selbst sei letztes Jahr als einzige schon mitgelaufen. „Diesmal haben wir uns entschlossen, gemeinsam anzutreten, einfach weil wir uns als Apotheke sichtbar sein und Solidarität mit den Betroffenen zeigen wollten.“ Die PTA und eine Kollegin waren als Hobbyläuferinnen bereits bestens trainiert und legten bei schönstem Sonnenschein die 9-Kilometer-Strecke zurück. Die acht anderen Teammitfrauen schafften die 3-Kilometer-Distanz. „Das hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir nächstes Jahr auf jeden Fall weitermachen wollen.“

Wings for Life: Auch in Österreich liefen Apothekenteams für den guten Zweck. Der „Wings for Life“ sammelt alljährlich weltweit dringend benötigte Mittel für Forschungsprojekte zur Heilung von Querschnittslähmung zu fördern. Alle gesammelten Spenden kommen der Rückenmarksforschung zugute. Dafür warfen sich unter anderem die Apotheke in Wieselburg, die Hofsteig-Apotheke in Wolfurt und die Apotheke Micheldorf mit viel Elan ins Funktionsoutfit.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst »
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva »
Mehr aus Ressort
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen »
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe »
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Das Virus trifft auf Bevölkerung mit wenig Immunschutz.“
Corona-Experte: China braucht wirksamere Vakzine»
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
„So etwas habe ich noch nie erlebt“
1. Advent: Ansturm auf Apothekennotdienst»
Minderwertige Produkte ausgeliefert
Ramsch-Masken: Ermittlungen wieder aufgenommen»
„Pillen-Schock in der Apotheke“
Bild sammelt Lieferengpässe»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»