Apotheke in Aktion

Freiwillige Feuerwehrmänner vor!

, Uhr
Berlin -

Suchen Sie noch neue Brandbekämpfer für Ihren dörflichen Löschzug? Dann fragen Sie weniger Ihren Arzt denn Ihren Apotheker. Über diese und weitere Aktionen berichten wir auch diese Woche.

Neue Kräfte für die Dorffeuerwehr: Offiziell gehört Baerl zu Duisburg. Doch der Ortsteil mit seinen 4992 Einwohnern verströmt dörfliches Flair. „Hier hat man viel persönlichen Kontakt und arbeitet Hand in Hand“, erzählt Birgit Kaup, PTA in der Baerler Apotheke. Ab und an räumt die Apotheke ihr Schaufenster für eine lokale Institution frei. „Wenn der Kindergarten hier eine Ausstellung machen will, geben wir die Fläche ab.“ Derzeit wirbt hier der Löschzug 510/Baerl der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg mit Montur, Helm, Schlauch und Fahne um neue Mitglieder.

48 Brandbekämpfer zählen zum lokalen Zweig. Neue Aktive seien immer willkommen, sagt Jürgen Werland, stellvertretender Zugführer. „Es hören immer wieder Kräfte auf, entweder weil sie die Altersgrenze von 63 Jahren erreichen, aus Baerl wegziehen oder merken, dass die Feuerwehr doch nicht so das Richtige für sie ist.“ Sehr gut sei vor Kurzem der Tag der Offenen Tür angekommen. „Da konnten die Menschen einen Blick hinter die Kulissen werfen, die Schutzanzüge anziehen und testen, wie schwer die Pressluftatemgeräte sind.“ Acht neue Feuerwehrmänner fanden sich hier.

„Aber bei der Mitgliederwerbung ist jedes Puzzleteil wichtig“, betont Werland. Eines davon sei das Schaufenster der Apotheke, „unser einziges, so viele Geschäfte haben wir hier nicht“. Die Baerler Apotheke ist Filiale der Adler-Apotheke in Alpen. „Die Dekoration gehört zu den selbstständigen Aktionen des Teams, für die ich gerne mein OK gebe“, sagt Inhaber Thomas Kretzer. „Das läuft hervorragend.“

Nachtdienst mit Büchern: Zu einem Nachtdienst der besonderen Art fanden sich gleich sechs Kollegen der Bahnhof-Apotheke in Schwerte zusammen. Sie ließen sich zwei Stunden freiwillig bei Bücher Bachmann einschließen. „Wir haben es häufig erlebt, dass Kunden vor den Regalen knieten und seufzten: ‚Hier könnte ich mich auch mal eine Nacht einschließen lassen‘. Das haben wir aufgegriffen und die Aktion ‚Einschließen & Genießen‘ ins Leben gerufen“, erläutert Buchhändler Olaf Bachmann. „Kleine Gruppen bis maximal acht Personen können sich nach Ende der Öffnungszeiten bei kleinen Köstlichkeiten ganz entspannt das Sortiment betrachten und über Literatur reden.“

Schon die unterschiedlichsten Konstellationen habe er beherbergen können, so Bachmann. „Arbeitskollegen, Verwandte, Sportvereine oder Selbsthilfegruppen waren darunter, wir hatten hier auch schon mal ein Blind Date. Nach zwei Stunden entlasse ich sie wieder in die Nacht.“ Das Team habe die Abwechslung vom Apothekenalltag sehr genossen, sagt eine Mitarbeiterin. „Das war richtig schön.“ Unter den am Ende erstandenen Werken habe sich allerdings keines gefunden, was irgendwie mit Pharmazie zu tun hätte ...

Shout-out für Sportapotheken: Auch in den letzten Wochen haben sich Apotheken um den lokalen Sport verdient gemacht. Schicke neue Regenjacken spendierte die Ambergau-Apotheke von Anke Möller-Zerrenthin den schmucken Jungkickern des FC Ambergau/Volkersheim. Die Niedersachsen siegten am Karsamstag in der Bezirksliga Staffel 4 prompt mit 4:1 gegen den FC Algermissen. Ihren kleinen U10-Kollegen vom FC Gütersloh kann dank einer Ersthelfer-Ausbildung der Bahnhof-Apotheke von Burkhard und Susanne Gehring bei Blessuren sofort geholfen werden. Im grün-weißen Spendenball der Spitzweg-Apotheke von Anke Brei sammelten sich im Laufe der letzten Monate mehr als 100 Euro für die Handballer vom TuS Grün-Weiß Himmelsthür. Daumen hoch!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Heike Baehrens im Wahlkreis unterwegs
Zambo warnt SPD-Abgeordnete vor „Schein-Apotheken“
Von Rheinland-Pfalz nach Hessen
Schließung: Mit 20 Angestellten zum Protest
Mehr aus Ressort
“Ich will Lauterbach überleben”
Filiale als Apotheken-Back-up

APOTHEKE ADHOC Debatte