Apotheke in Aktion

Böller zum runden Geburtstag

, Uhr
Berlin -

Unsere kleine Rubrik feiert einen kleinen Meilenstein: Seit einem Jahr nehmen wir Sie mit auf kleine Reisen quer durch die Apothekerlande. Grund genug, diesmal Jubilare und Geburtstagskinder ins gebührende Licht zu rücken!

Silberjubiläum im geschnitzten Interieur: Stolze 25 Jahre Selbstständigkeit feiern Dieter Sitzmann und seine Frau Sabine Schad-Sitzmann im hessischen Rotenburg an der Fulda. Nach Stationen als Angestellte in Fulda und Bad Hersfeld wagten der Pharmazeut und die PTA den Sprung in die Selbstständigkeit. „Über den Außendienst erfuhren wir, dass der Besitzer der Hof-Apotheke einen Nachfolger suchte“, erinnert sich Sitzmann. In der letzten Juni-Woche des Jahres 1993 zog das Paar mit kleiner Tochter nach Rotenburg, am 1. Juli übernahmen sie das Zepter von Claus Grimme.

Die Geschichte der Apotheke reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Mitte des 19. Jahrhunderts zog sie an ihren noch immer aktuellen Standort neben der Jakobikirche. Die 1903 gebaute Einrichtung mit ihren wertvollen Holzschnitzereien und Porzellangefäßen ziert noch heute die Räume. Auch das Personal blieb seit der Übernahme beständig, so Sitzmann: „Ab und zu gibt es natürlich mal einen Wechsel, aber manche Mitarbeiter arbeiten schon viele Jahre bei uns.“ Sonst habe sich im Alltag viel verändert: „Da ist die immer weiter zunehmende Bürokratie. Früher nahmen wir das Rezept, gingen damit zur Schublade und trugen den Preis mit der Hand ein“, sagt der Apotheker. „Heute brauchen wir dafür den Computer, um die verschiedenen Herstellerpreise abzugleichen.“ Fast gänzlich verschwunden sei auch die Herstellung von Tinkturen und Salben in der Rezeptur.

Mit dem Standort in der 14.000-Einwohner-Stadt ist Sitzmann noch immer vollauf zufrieden: „Rotenburg ist eine kleine Stadt, aber wir haben alles, was wir brauchen, vor Ort“, bekundet er. „Für die Kinder gibt es gute Kitas und Schulen. Wer Trubel will, der kann in die großen Städte in der Umgebung fahren, nach Kassel, Bad Hersfeld oder Eisenach.“ Doch auch Rotenburger können feiern: Seit dem 25. Juni läuft die Jubiläumswoche mit Geschenken und Rabatten für langjährige Kundentreue. Zum Strandfest am heutigen Samstag lässt die Hof-Apotheke zudem einen Sektempfang, ein Glücksrad und Kinderschminken springen.

20 Jahre allen Stürmen getrotzt: „Ich wollte schon mit 17 eine eigene Apotheke haben“, erzählt Andreas Bojung. Es hat dann doch noch ein Weilchen gedauert. Nach seinem Studium lernte der Pharmazeut zunächst als Angestellter große und kleine Apotheken quer durch die Republik kennen, zuletzt am Flughafen in Echterdingen bei Stuttgart. „Dazu habe ich mich fortgebildet und bin seitdem Fachapotheker für Offizin.“ Vor 20 Jahren übernahm Bojung die Bahnhof-Apotheke in Böblingen. „Seither haben wir den bereits bekannten und gut eingesessenen Betrieb zu einem großen, zukunftsfähigen Standort ausgebaut.“

Mit jetzt vier approbierten Mitarbeitern und zwei PTA sei er sehr gut aufgestellt. „So können wir gute Beratung und auch mal Dinge anbieten, die sich andere Kollegen nicht trauen.“ Mit Fortbildungen halte sich das Team ständig fachlich fit. Angesichts der heutigen Herausforderungen sie das auch dringend erforderlich: „Früher konnten Apotheker noch auf eine mittelfristig einträchtige Zukunft bauen“, so Bojung. „Doch unsere Welt verändert sich schneller als früher. Wir dürfen nicht auf der Stelle stehen bleiben.“ So bleibe er mit seiner Apotheke am Puls der Zeit. Schon früh habe er erkannt, dass Whatsapp als Medium der Kundenkommunikation nicht tauge. „Wir haben im letzten Jahr eine eigene App entwickelt, die dem Datenschutz genügt.“ Die Heimversorgung und Rezepturherstellung für eine Hautarztpraxis in der Nachbarschaft seien weitere wichtige Säulen.

Neue Herausforderungen wie die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) nimmt der heute 54-Jährige sportlich: „Wenn neue Wolken aufziehen, die uns finanziell gefährden könnten, dann lassen wir uns etwas neues einfallen.“ Da bleibe man nah am Kunden: „Wir überprüfen immer wieder unser Sortiment und nehmen dann mal neue Artikel dazu.“ Zur Feier des Jubiläums bot die Apotheke viele große und kleine Aktionen, darunter eine kostenlose Sonnenschutzberatung und einen Sonderrabatt von 20 Prozent auf das gesamte Kosmetiksortiment.

Schüsse zum Vierzigsten: Stellen Sie sich vor, Sie schlummern frühmorgens friedlich in ihren Kissen und könnten sich noch mindestens ein- oder zweimal umdrehen. Da wird auf einmal vor ihrem Haus geschossen. So geschah es Mag. Bernd Lautner, Besitzer der Rathaus-Apotheke im Voitsberg.

Geböllert wird in der Steiermark häufiger, wenn es etwas zu feiern gilt. Der Vierzigste ihres Chefs schien dem Team Anlass genug zu sein. Kurz vor fünf Uhr standen die Mitarbeiterinnen vor der Tür. „Sie hatten Sekt, Schnaps, Orangensaft und etwas zu essen dabei, eben alles was man zum Feiern braucht“, erzählt Lautner. Da der Ehrentag auf einen Dienstag fiel, wurde zwar das eine oder andere Glas gehoben, aber nicht zu dolle, denn um Punkt acht Uhr öffnete die Offizin schon wieder ihre Pforten für die Kunden.

Die Rathaus-Apotheke gibt es seit 46 Jahren und war immer im Familienbesitz. Bernd Lautner vertritt am idyllischen Standort bereits die vierte Generation. In der Bezirkshauptstadt mit ihren 9.400 Einwohnern gibt es noch zwei weitere Apotheken, im gesamten Bezirk insgesamt acht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Stehen wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand“
LAV BaWü ruft zu Mitmach-Aktion auf
Apotheke steht seit November leer
Schloß Hoym Stiftung: Apotheke oder Arztpraxis?

APOTHEKE ADHOC Debatte