Apotheke in Aktion

13.500 Euro für ein Stück Natur

, Uhr
Berlin -

Das letzte Weihnachtsgeschäft wurde für die Apotheker erneut zu einer kleinen Materialschlacht. Unzählige große und kleine Kundengeschenke wollten bestellt, finanziert und gelagert werden. Die Kollegen in Regensburg brachen aus dieser Tradition aus und engagierten sich stattdessen für ihre Stadt. Über diese und weitere Aktionen berichten wir auch in diesem Jahr.

Spenden statt Duschgel: Auch zum vergangenen Weihnachtsfest versorgten die Apotheker der Republik ihre Kunden mit kleinen Geschenken. Nicht so die Regenburger: Sie spendeten in diesem Jahr bereits zum dritten Mal das Geld, das sie ansonsten für die Bestellung der Duschgels, Kalender, Engel oder Kerzen ausgegeben hätten, einem guten Zweck. „Wir wollen damit zeigen, dass die Apotheken vor Ort soziale Kompetenz haben und gesellschaftliche Verantwortung zeigen“, sagt dazu Josef Kammermeier von der Stadtpark-Apotheke. Er amtiert zugleich als Sprecher der Regensburger Apotheken und Vizevorsitzender des Bayerischen Apothekerverbands (BAV).

In jedem Jahr wurde eine andere bedürftige Institution bedacht. „Bei der Auswahl arbeiten wir eng mit dem Sozialen Dienst von Regenburg zusammen, der uns sagt, wo Not am Mann ist. In all diesen Einrichtungen gibt es Dinge, die nicht so ohne weiteres finanziert werden können.“ Im ersten Jahr 2015 wurde die Flüchtlingsarbeit unterstützt, im Jahr 2016 bekam das Kinderzentrum St. Vincent ein Trampolin, auf dem sich der Nachwuchs aus Krisenfamilien austoben kann.

Für das Jahr 2017 wurde das Johannes-Hospiz auserkoren. Die 25 beteiligten Apotheker stifteten insgesamt 13.500 Euro für die Erweiterung des Gartens. „Die Menschen im letzten Abschnitt ihres Lebens wollen sich an Blumen erfreuen, so wurde uns berichtet“, berichtet Kammermeier. „Meist sind sie an ihre Zimmer gebunden, aber ein großer Garten kann ihnen helfen, mit der Natur in Verbindung zu kommen.“ Die positiven Reaktionen bestärken die Regensburger Apotheker, auch viele Kunden spendeten zusätzlich: „Das zeigt uns, dass es richtig ist, auch mal die eingeschlagenen Pfade zu verlassen, ich freue mich über den Rückhalt aus der Stadt.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Großeinsatz am Heidelberger Uni-Campus
Institut für Pharmazie: Gesperrt wegen Amoklauf »
„Beim Mittagessen ging es nur um Apotheke“
Ein Loblied auf die Apotheke »
Mehr aus Ressort
Auffälliger Mundschutz
Rx-Pillen in OP-Maske versteckt »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz
RKI: Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz»
Impfung in Schwangerschaft & Stillzeit
Booster drei Monate nach Grundimmunisierung»
Ärzte drohen mit Ausstieg aus Gematik
E-Rezept: KBV rechnet mit Spahn ab»
Dekra stellte Mängel fest
Masken-Rückruf war begründet»
Versandverbot für Notfallkontrazeptiva
Switch-Vorbild „Pille danach“?»