Apotheke in Aktion

Wunderweihnachtswunschbäume Torsten Bless, 02.12.2017 14:23 Uhr

Berlin - In der Adventszeit denken Apotheken im Land auch an Kinder, deren Eltern über nicht gar so große finanzielle Reserven für große Geschenke verfügen. Über diese und andere vorweihnachtliche Aktionen berichten wir diese Woche.

Wunschbäume für kleine Kinderwünsche: Alle Jahre wieder werden am Niederrhein auch Kinder bedacht, die sonst wohl keine großen Geschenke zu erwarten hätten. Klein, aber fein fing die Sammlung vor zehn Jahren mit einem Baum an, bevor sie sich ein Jahr später flächendeckend auf die ganze Stadt ausbreitete. Mittlerweile hat der Verein Klartext für Kinder neun Wunschbäume über ganz Moers verteilt und dazu noch vier weitere in Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort. 1700 Kinderwünsche seien diesmal gesammelt worden, meldet der Verein.

Fast von Anfang dabei ist auch die Markt-Apotheke Repelen. Inhaber Jürgen Wiegmann hat sich in die Verfahrensweise eingefuchst: „Die Kinder schreiben ihren Namen und ihre Adresse auf eine Hälfte einer speziell dafür gedachten Karte, auf der anderen ihr Wunschgeschenk bis zu einem Wert von etwa 25 Euro“, erläutert er. „Die Kunden nehmen sich die Karte vom Baum, kaufen das Geschenk und bringen es in die Apotheke.“ Dank der Nummer auf beiden Hälften bleibe die Anonymität gewahrt, das Geschenk könne dem richtigen Kind zugeordnet werden.

Der Baum in der Markt-Apotheke ist von den Kunden schon fast restlos abgegrast worden. Nur wenige Wünsche gilt es hier noch zu erfüllen. „Am 8. Dezember werden die Geschenke vom Verein abgeholt, sortiert und dann an die Kinder übergeben“, so Wiegma

APOTHEKE ADHOC Debatte