Apotheken in Aktion

Eiserne Männer und kickende Ladies

, Uhr
Berlin -

Wer ein Ironman sein will, braucht mehr als nur Training. Das weiß auch eine Papenburger Apotheke und unterstützt zwei Extremathleten mit Tat und Geld. Wir berichten über diese und weitere vorbildliche Apotheken-Aktionen.

Fitnessbuddies zum Ironman: Erst knappe vier Kilometer Schwimmen, dann 180 Kilometer Radfahren und obendrauf dann noch mal ein Marathonlauf von 42 Kilometern – wer beim Ironman dabei sein will, muss schon fast übermenschliche Kräfte haben. So wie zum Beispiel Imi und David, best Buddies aus Papenburg. Die Freunde sind Trainer im Fitnessstudio, in dem auch Hanno Rehbock aus der Schwanen-Apotheke regelmäßig Gewichte stemmt.

Rehbock griff den beiden schon in diesem Jahr bei der Vorbereitung zum Event in Kopenhagen unter die Arme. „Wir leisteten finanzielle Unterstützung für Ausrüstung und Logistik und berieten sie zu Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln.“ Mit zumindest halbem Erfolg: „Imi kam durch, David erlitt dagegen leider beim Radtraining einen Schlüsselbeinbruch“, erzählt der Apotheker. Eine Frage der Ehre also, im nächsten Jahr gemeinsam ins Ziel zu kommen: „Sie haben schon wieder mit einem leichten Training für den Hamburger Ironman im nächsten Juli begonnen.“ Die Schwanen-Apotheke steht ihnen weiter zur Seite.

Mit Apothekentrikots zum Kantersieg: Man kennt sich, man hilft sich, das gilt auch in Duisburg. Hier hat die Ratingsee-Apotheke gerade die Damenmannschaft des ESV Grün-Weiß Roland Meiderich mit neuen Trikots ausgestattet. „Zwei Fußballerinnen sind Kundinnen, eine andere ist mit einer Mitarbeiterin verwandt“, erzählt Apotheker Martin Roth. „Ich habe auch schon mal die Herren des Vereins unterstützt.“ Offenbar hat die Spende die Kickerinnen beflügelt: Zuletzt feierte das Team einen 9:1-Kantersieg gegen NRW-Liga-Schlusslicht TuSpo Huckingen.

Pflaster und Bandagen für Fußballer: Auch in Brandenburg freut man sich über tatkräftige Unterstützung aus der Offizin. Die Wendorff-Apotheken sponsern in dieser Saison den Ludwigsfelder FC. „Wir freuen uns sehr auf die wieder aufgelebte Zusammenarbeit und die gemeinsamen Erfolge“, so LFC-Präsident Marcel Penquitt. Unter anderem freut sich der Club über Verbandsmaterial und Bandagen. „Ohne ihn würde in meinem Behandlungszimmer nichts laufen“, bekundete der Mannschaftsarzt. Schon im Juli hatte Apotheker Andreas Wendorff die neunte Ausgabe des lokalen Cups mit zwei parallelen Turnieren mit unterstützt.

Spende für die (Feuers-)Not: Stolze 80 Jahre Bestehen feiert die Alte Apotheke im hessischen Heddesheim. Das Betreiberpaar Ulla und Joachim Gaber beschloss, seine Freude zu teilen. Zu ihrer großen Überraschung konnte die Freiwillige Feuerwehr bei ihrem Tag der Offenen Tür einen Scheck über 1000 Euro entgegennehmen.

Apotheke und Feuerwehr häten einiges gemeinsam, meinte Joachim Gaber in seiner kleinen Rede. „Beide sind im Notfall zur Stelle, wenn Hilfe am dringendsten gebraucht wird.“ Kommandant Dieter Kielmayer versprach, das Geld sinnvoll einzusetzen, um die Schlagkraft der Einsatzabteilung zum Wohl der Bevölkerung zu erhöhen. „Wir ziehen vor dieser Geste unseren Helm!“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Überwachungskamere filmt mit
Das sind die Kosmetikdiebe
Apotheker vertreibt Einbrecher
Nächtlicher Überfall nach 100 Notdiensten
Mehr aus Ressort
Ulmen-Fernandes hat Durchfall
Shop-Apotheke: Apothekerin zerlegt Werbung
Personaleinsätze und Mobiliar
Hochwasser-Opfer: Apotheker vermittelt Hilfe

APOTHEKE ADHOC Debatte