Rx-Versandverbot

Noweda schreibt an Abgeordnete: „Welpenschutz“ für Bestellplattform APOTHEKEK ADHOC, 13.03.2019 12:01 Uhr

Berlin - Im April wollen Noweda und Burda mit ihrem „Zukunftspakt Apotheke“ online gehen. In einem Brief an Bundestagsabgeordnete wünscht sich Noweda-Chef Dr. Michael Kuck ein Rx-Versandverbot – auch als „Welpenschutz“ für den Aufbau der neuen Bestellplattform: „Gerade auch vor diesem Hintergrund wäre ein Versandverbot zumindest für verschreibungspflichtige Arzneimittel vernünftig und zielführend“, um den Vorsprung von DocMorris und Shop-Apotheke aufzuholen, heißt es in dem Brief.

In einer Sonderinfo an seine Kunden weist der Essener Großhändler auf den Brief an die Bundestagsabgeordneten hin. „In diesem Schreiben zeigt der Vorstandsvorsitzende der Noweda, Dr. Michael P. Kuck, einmal mehr die Gefährdung der Vor-Ort-Apotheken durch den ausländischen Versandhandel auf“, heißt es darin und weiter: „Es gibt keine stichhaltigen Gründe, ausländische Versender zu Lasten der deutschen Vor-Ort-Apotheken zu unterstützen“.

Ausführlich schildert Kuck auf fünf Seiten seine Argumente für das Rx-Versandverbot als „einzig richtige, dem Wohl der Patienten in Deutschland verpflichtete Reaktion“. Als „zweitbeste Lösung“ kommt für Kuck „zumindest die vollständige Wiederherstellung der Gleichpreisgkeit“ in Frage.

Auf Seite 4 seines Schreibens kommt Kuck auf das neue, gemeinsam mit Burda kreierte Geschäftsmodell zu sprechen: Bei genauer Betrachtung bestehe überhaupt kein Bedarf für den Lieferservice ausländischer Versender, denn dies sei vielen Vor-Ort-Apotheken bereits heute mit Hilfe des Botendienstes möglich. Darüber hinaus arbeite Noweda derzeit im Verbund mit Apotheken daran, Kunden und Patienten ihre Bestellungen bundesweit über eine „zentrale Bestellplattform in allen Vor-Ort-Apotheken“ zu ermöglichen. „Damit können die erheblichen Vorteile der Vor-Ort-Apotheken – nämlich wohnortnahe, persönliche Beratung und schnellste Warenverfügbarkeit – mit dem Wunsch der Menschen verbunden werden, ihre Arzneimittel im Internet zu beziehen“, wirbt der Noweda-Chef.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Vergleich

Xarelto: Bayer zahlt Hunderte Millionen»

WIRKSTOFF.A

Experte erklärt eRezept. Alles, was Sie wissen müssen»

E-Rezept: Milliardenträume bei Zur Rose

„So eine Chance hat man nur einmal im Leben“»
Politik

CDU-Landtagsfraktionssitzung

Spahn für Masern-Impfpflicht in Kitas und Schulen»

Lieferengpass

Oxytocin: Spahn ruft Versorgungsengpass aus»

Masern

Impfpflicht-Vorstoß: Grüne skeptisch»
Internationales

CBD-Produkte

CVS steigt ins Cannabis-Geschäft ein»

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»
Pharmazie

AMK-Meldung

Salofalk muss zurück»

Rote-Hand-Brief

Kein Elvitegravir und Cobicistat in der Schwangerschaft»

Zweites Halbjahr 2018

BfArM: 185 Medikationsfehler direkt gemeldet»
Panorama

Digitalkonferenz

VISION.A: Der Video-Rückblick»

Alternativmedizin

Drei Tote: Heilpraktiker vor Gericht»

Nachtdienstgedanken

Gute Doku, schlechte Doku»
Apothekenpraxis

Drei Schwangerschaften in einem Jahr

Eine Apotheke und drei Babys»

Kritik an Mondpreisen

Apothekenkundin: Zornesröte wegen Notfalldose»

Verfahren um Berufsverbot

Die Würde des Apothekers»
PTA Live

Tumorerkrankung

PTA mit Sehbehinderung: „Ich wollte in den Hintergrund“»

LABOR-Debatte

Apothekerdemo in Berlin: Eure Meinung ist gefragt!»

Apotheken-Konzerte

PTA Kim on Tour: Das sind die Gewinner-Apotheken»
Erkältungs-Tipps

Erkältung

Fließschnupfen vs. Stockschnupfen»

Verwechslungsgefahr

Grippe oder Erkältung?»

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»