Kundenzeitschriften

Noweda/Burda: Kampfpreis gegen Umschau Lothar Klein, 25.10.2018 10:03 Uhr

Berlin - Im April 2019 starten Noweda und Burda ihren „Zukunftspakt Apotheke“. Mit einem Kampfpreis sollen die drei Bestandteile – Kundenzeitschrift, Kunden-App und Apotheken-App – in den Markt gedrückt werden. Auf der Expopharm ließen sich die neuen Partner bereits in die Karten schauen. Für 99 Euro wurde das Paket den Mitgliedern am Messestand angeboten. Dafür gibt es als direkte Konkurrenz zur Apotheken Umschau zweimal monatlich 150 Exemplare des Magazins sowie die Teilnahme am Bestellsystem.

Damit unterbieten Noweda und Burda den Wort & Bild Verlag deutlich. Zwar verrät man in Baierbrunn seine Preise für die Apotheken Umschau nicht. Aber 60 Cent kostet ein Exemplar einschließlich des bei den Kunden besonders gefragten Rätselteils nach Angaben eines Apotheker, der im April einen Wechsel zu My Life in Erwägung ziehen will – bei ebenfalls 150 Exemplaren alle 14 Tage. Nach Noweda-Angaben kostet das Paket für Apotheker, die keine Kunden bei der Genossenschaft sind, 149 Euro – und liegt damit immer noch 31 Euro unter der Umschau.

Bereits im Sommer hatten die beiden neuen Partner ihr Projekt bei den großen OTC-Herstellern vorgestellt. Ende September wurde der Pakt noch einmal vor rund 140 Vertretern aus Pharmaindustrie, Medien und Marketing im Rahmen des „Burda HealthLab“ präsentiert, auch im Rahmen der Expopharm gab es noch einmal eine Abendveranstaltung mit geladenen Gästen. Nun sind auch die Apotheker dran: In Kürze will die Noweda offensiv in die Vermarktung des Zukunftspaktes gehen. In allen Niederlassungen werden demnächst Infoveranstaltungen abgehalten. Das Interesse sei groß, heißt es in der Essener Zentrale – schon auf der Expopharm und auch in den Niederlassungen.

Mit 99 Euro ist das Angebot für Noweda-Kunden gemessen am Preis für ein Exemplar der Kundenzeitschrift My Life rund halb so teuer wie die Apotheken Umschau. Zusätzlich gibt es die App Ihreapotheken.de und die damit verbundene Bestellplattform ohne Aufpreis. Im Angebot enthalten ist auch die neue Active-App für die Apothekenteams, mit der ein Informationskanal zwischen Herstellern und Apotheken geschaffen werden soll, zum Beispiel für Schulungsmaßnahmen und Produktinformationen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»

Kooperationsgipfel

Warm-up vor dem Gipfel»
Politik

Noweda-Zukunftspakt

Kuck: „Wir kämpfen für jede Apotheke“»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»

Arzneimittelverunreinigungen

Valsartan: Die erste Zivilklage»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»

AMK-Meldung

NMBA ist die neue Verunreinigung in Losartan»
Panorama

Arbeitnehmerrechte

Gekündigter Chefarzt: Bundesarbeitsgericht verschärft Vorgaben für Kirchen»

Stromausfall in Köpenick

Versorgung durch die Klappe»

NDR Visite: Zulassungskontrollen

Der Fall Zinbryta»
Apothekenpraxis

Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein»

Nach einem Jahr und drei Monaten

Kein Center: Easy-Apotheke in Rietberg muss schließen»

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»