Kundenzeitschriften

Noweda und Burda planen Umschau-Konkurrenz

, Uhr
Berlin -

Der Großhändler Noweda und der Münchener Verlag Hubert Burda Media wollen gemeinsame Wege gehen. Die beiden Unternehmen planen ein Joint Venture. Das ist nicht weniger als ein Angriff auf die Apotheken Umschau vom Wort & Bild Verlag.

Noweda und Burda planen „eine strategische Allianz zur nachhaltigen Stärkung aller Vor-Ort-Apotheken in Deutschland“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des Verlags und der Essener Genossenschaft. Die Kooperation will sowohl im Print- als auch im digitalen Bereich tätig werden. „Dahinter steht ein Paket aus einem gemeinsamen Printmedienprodukt einerseits und separaten digitalen Maßnahmen.“

Konkret geht es um eine „Publikation einer Apothekenkundenzeitschrift“. Wann genau das Magazin in den Handel kommen soll, war nicht zu erfahren – genauso wenig wie Kosten und der genaue Titel. „Weitere Details zu dem Thema werden wir erst zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen“, sagt eine Verlagssprecherin. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens sei beim Bundeskartellamt angemeldet.

Die Genossenschaft bietet Apotheken bereits ein Magazin an: „FreiSicht” erscheint alle 14 Tage und richtet sich an Apothekenmitarbeiter. Es liegt der Wanne bei und bietet laut Firmenangaben eine Mischung aus verschiedenen Beiträgen, Rezepten sowie Reise-, Mode- und Kosmetiktipps. Zudem können Hersteller Angebote für Frei- und Sichtwahl platzieren. Laut Noweda soll das Magazin auch zur Kundenansprache genutzt werden. Einmal im Monat erscheint außerdem die „Neue Allgemeine Gesundheitszeitung für Deutschland“, die sich eher politischen Themen widmet.

Burda ist bereits mit verschiedenen Angeboten im Gesundheitsbereich tätig. An Kiosken bietet der Münchener Verlag etwa das erstmals 2011 erschienene Magazin Focus-Gesundheit an. Im vergangenen Jahr kam der Titel „Mein schönes Land Grüne Apotheke“ auf den Markt. Darin greift die Redaktion laut Verlagsangaben Themen rund um die heilsamen und belebenden Kräfte der Natur auf.

Der 1903 gegründete Verlag hat bereits einen Fuß in Apotheken. 2013 brachte der Verlag unter der Marke Focus Selbsttests in die Freiwahl. Aktuell sind vier Medizinprodukte – Kinderwunsch, Schwangerschaft, Diabetes und Darmkrebsfrüherkennung – gelistet. Insgesamt bietet Burda rund 550 verschiedene Medienprodukte aus den Bereichen Mode, Schönheit, Urlaub, Technik, Essen und Prominenz an.

Die Apotheken Umschau ist nach Verlagsangaben Deutschlands Gesundheitsmagazin Nummer 1. Monatlich werden demnach rund 9,2 Millionen Exemplare verkauft, was knapp 20 Millionen Lesern entspricht. Das Heft erscheint zweimal pro Monat. Apotheken kaufen die für Kunden kostenlose Zeitschrift dem Baierbrunner Verlag ab. Der Markt für Kundenzeitschriften ist hart umkämpft. Linda etwa stellte das eigene Magazin ein und kooperiert mit der Umschau. Zuletzt hatte sich die ABDA-Tochter Avoxa gegen den Niedergang der Neuen Apotheken Illustrierte (NAI) mit einem kostenlosen Probe-Abo für Inhaber gestemmt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Sars-CoV2-Arbeitsschutzverordnung verlängert
Hygienekonzept: Was gilt in Apotheken?»
Bleibende Beeinträchtigung lange nach Infektion
Post-Covid: Kapillaren verschwinden»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»