Zukunftspakt erweitert: Burda kauft Netdoktor

, Uhr

Berlin - Der Zukunftspakt Apotheke von Noweda und Burda bekommt Flankenschutz: Der Medienkonzern Burda übernimmt das Gesundheitsportal Netdoktor. Auf der Plattform können sich Verbraucher über medizinische Themen informieren. Mit 21 Millionen Visits pro Monat ist NetDoktor nach eigenen Angaben Marktführer bei den Gesundheitsportalen Deutschlands.

NetDoktor mit Sitz in München wird laut einer Burda-Mitteilung als 100-prozentiges Tochterunternehmen in den Geschäftsbereich von BurdaLife integriert. „Damit untermauert BurdaLife seinen verlegerischen Anspruch, führend zu sein in der journalistischen Gesundheitsinformation in Deutschland. Diese Investition ist gleichzeitig Teil der unternehmerischen Strategie des ‚Zukunftspaktes Apotheke‘, mit dem Burda und die Apothekergenossenschaft Noweda gemeinsam Vor-Ort-Apotheken als wesentliches Element der sozialen Infrastruktur in Deutschland unterstützen“, heißt es in der Mitteilung.

„Mit dem innovationsstarken Gesundheitsportal NetDoktor.de, der Nummer 1 unter den digitalen Gesundheitsangeboten in Deutschland, bauen wir unsere Kompetenz auf diesem Gebiet weiter aus“, so Burda-Vorstand Philipp Welte. Und BurdaLife-Geschäftsführer Kay Labinsky fügt hinzu: „Mit 21 Millionen Visits und 40 Millionen PIs im Monat (IVW Juni 2019) lässt NetDoktor.de die direkten Mitbewerber von Apotheken Umschau Online und Onmeda.de weit hinter sich und ist das digitale Gesundheitsangebot im deutschsprachigen Raum schlechthin.“

Die Spitze gegen die Umschau kommt nicht von ungefähr. Denn Burda macht mit dem Magazin MyLife auch bei den analogen Angeboten Druck. Der Verlag brachte in diesem Jahr gemeinsam mit der Apothekengenossenschaft Noweda die kostenlose Kundenzeitschrift „My Life“ in die Apotheken. Die ersten beiden Ausgaben hatten zusammen eine Auflage von 2,3 Millionen Exemplaren. „My Life“-Chefredakteurin Silvia von Maydell ist auch für das seit 2016 erscheinende Frauenmagazin „Ma vie – Gesund leben“ verantwortlich, das zweimal jährlich in den Handel kommt.

Explizit wird die Übernahme daher auch im Geiste des Zukunftspakts mit Noweda gesehen. Inhaltlich liegen die neuen Partner allerdings noch nicht ganz beieinander. So informiert Netdoktor Verbraucher nicht nur über Symptome und alle möglichen Krankheiten. Auch zum Thema „Medikamente und Wirkstoffe“ gibt es laienverständliche Informationen – ebenso zum Bezug der Arzneimittel.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Supermarkt vor Apotheke
Weleda verkauft lose Ware »
Wachstum um ein Viertel
DocMorris beerdigt Apo-Rot »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Gesundheitspolitische Sprecherin der Union
Maag verlässt den Bundestag zum 1. Juli»
Laschet wird Kanzlerkandidat
K-Frage: Söder gibt auf»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B