Burda bringt Netdoktor an den Kiosk

, Uhr
Berlin -

Burda bringt unter der Marke Netdoktor ein Gesundheitsmagazin auf den Markt. Die größte deutschsprachige Gesundheitsplattform soll laut Verlag ihre digitale medizinische Beratungskompetenz auch am Kiosk unter Beweis stellen.

Das Netdoktor-Magazin erscheint ab dem 14. April viermal jährlich. In gewohnter Qualität soll es wissenschaftlich fundiert zu Krankheiten, Symptomen, Untersuchungen, Therapien und Medikamenten informieren. Schwerpunkthema der Erstausgabe ist das „gesunde Herz“. Das Magazin mit einem Heftumfang von 100 Seiten erscheint zum Start in einer Druckauflage von rund 100.000 Exemplaren und kostet 4,95 Euro.

Überschneidungen zu My life soll es nicht geben, schon wegen der unterschiedlichen Vertriebskanäle: My life gibt es laut einer Sprecherin nur als Kundenmagazin in der Apotheke vor Ort und das Netdoktor-Magazin im normalen Zeitschriftenhandel. Das Netdoktor-Magazin komme außerdem immer mit einem Schwerpunkt-Thema in den Handel.

Redaktionell verantwortet wird das Magazin von Jens Richter, Chefredakteur und COO von Netdoktor. Umgesetzt wird es von den Fachjournalisten:innen im Competence Center Health im Verlagsbereich „Popular“.

Dorothe Kiefer, Brand Director Health: „Netdoktor ist der Pionier der deutschen Gesundheitsportale und die führende Plattform für digitale Gesundheitsthemen im deutschsprachigen Raum. Für über zehn Millionen Nutzer sind die Domains in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine wichtige, verlässliche und kompetente Informationsquelle. Die starke Marke Netdoktor bringen wir nun mit Schwerpunkt-Magazinen auch an den Kiosk.“

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»