Valsartan/Grippeimpfstoffe

Mylan antwortet auf Kritik Nadine Tröbitscher, 04.12.2018 09:07 Uhr

Berlin - Vor bald 60 Jahren gegründet, zählt Mylan heute weltweit zu den führenden Generikaherstellern. Der Konzern produziert in 47 global verteilten Werken jährlich Milliarden von Dosiseinheiten von Medikamenten. Mit dem Valsartan-Skandal und dem regionalen Engpass der saisonalen Grippeimpfstoffe ist Mylan dieses Jahr besonders gefordert. Dr. Ralf Mayr-Stein, Policy & Market Access Director, steht Rede und Antwort.

Seit diesem Sommer werden Chargen des Blutdrucksenkers Valsartan von verschiedenen Firmen in mehreren Ländern zurückgerufen, weil darin Spuren der als potentiell krebserregend eingestuften Verunreinigung N-Nitrosodimethylamin (NDMA) entdeckt worden waren. Die Präparate von Mylan sind frei davon, der Konzern hat nun aber vor wenigen Tagen aufgrund einer möglichen Kontamination mit dem Nitrosamin N-Nitrosodiethylamin (NDEA) die Ware freiwillig auch in Deutschland zurückgerufen. Zuvor war die Produktion von Valsartan noch erhöht worden.

„Die Arbeit läuft mit Hochdruck, den Wirkstoff Valsartan in jeder Hinsicht einwandfrei wieder zur Verfügung stellen zu können,“ sagt Mayr-Stein. Wann das der Fall sein wird, könne man aber im Moment selbst auch noch nicht genau absehen.

In der Kritik steht Mylan auch bei der Versorgung der saisonalen Grippeimpfstoffe. Der Konzern gehört zu den drei verbliebenen Lieferanten und hält seit einigen Jahren den größten Marktanteil. Mylan lässt in Holland produzieren. In dieser Saison hatte der Konzern, bedingt durch die große Grippewelle im letzten Winter und die Aufmerksamkeit auf den neuen tetravalenten Impfstoff, bereits mehr Impfwillige in Deutschland erwartet als für die Saison 2017/18. Dennoch fehlt es in einigen Regionen an Grippeimpfstoffen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Großhandelsvergütung

Tümper zu Bundesratsbeschluss: „Längst überfällig“»

Apothekenkooperation

Gesund-ist-bunt schließt sich Pro AvO an»

Interner 10-Punkte-Plan

Noventi bündelt Außendienst»
Politik

Bundesratsbeschluss zum Rx-VV

Bühler: „Ohrfeige an die Standesvertretung“»

Immunonkologie

Ersatzkassen wollen CAR-T in Kliniken herstellen lassen»

Apotheken-EDV

Kammer-Umfrage: Das denken die Kollegen über Securpharm»
Internationales

Pilotprojekt mit Google

Walgreens liefert Arzneimittel mit Drohnen»

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»
Pharmazie

Rückruf

Chargen-Mischung bei Evista»

Typ-2-Diabetes

Orales Semaglutid: Besser als Januvia & Co.»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Polypille zur Primärprävention?»
Panorama

Köln-Merheim

Arbeitsrechts-Streit: Arzt verlässt Saal mitten in OP»

151. Apotheken-Geburtstag

„Vertrauen und Empathie kann das Internet nicht leisten“»

Bundeszentrale

Pille und Kondom meistgenutzte Verhütungsmittel»
Apothekenpraxis

VOASG

Bundesrat beschließt Rx-Versandverbot»

Pikrinsäure-Fund

50 Feuwehrleute evakuieren Apotheke»

Apothekenstärkungsgesetz

Berliner Kammer legt vor: So sollen Dienstleistungen vergütet werden»
PTA Live

LABOR-Debatte

Maßnahmen zur Teambildung: Was machen Sie?»

Hypertonie

Fresh-up: ACE-Hemmer»

PTA Reform

ABDA: PTA an der Leine halten  »
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»