Grippeimpfstoffe

Influvac Tetra: Ab sofort ab drei Jahren APOTHEKE ADHOC, 28.11.2018 13:26 Uhr

Berlin - Influvac Tetra (Mylan) war bislang ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Aufgrund der derzeitigen regionalen Versorgungsprobleme hat das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die Zulassung für den saisonalen Grippeimpfstoff geändert und das Alter herabgesenkt.

Bislang waren nur Influsplit Tetra (Glaxo Smith Kline) und Vaxigrip Tetra (Sanofi-Pasteur) sowie die nasal zu verabreichende Vakzine Fluenz Tetra (AstraZeneca) für die Anwendung bei Kindern zugelassen. Bereits ab einem Alter von sechs Monaten können sie immunisiert werden. Mylan hatte in dieser Saison erstmalig einen tetravalenten Impfstoff im Markt, allerdings war Influvac Tetra erst ab einem Alter von 18 Jahren zugelassen. Mylan hatte bereits vor einigen Monaten mitgeteilt, die Zulassung ändern lassen zu wollen, um die Vakzine auch für Kinder zur Verfügung stellen zu können.

Sukzessive wird nun das Alter herabgesetzt. Das PEI hat nun die Zulassung „zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 3 Jahren“ geändert. Die Fachinformationen wurden entsprechend angepasst. Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 17 Jahren erhalten eine Impfdosis. Kinder zwischen drei und acht Jahren, die zum ersten Mal gegen die saisonale Grippe geimpft werden, sollten nach mindestens vier Wochen eine zweite Dosis erhalten. Als sehr häufige Nebenwirkungen werden für Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Appetitverlust und lokale Reaktionen an der Einstichstelle angegeben.

Kinderarzt Dr. Ralph Köllges aus Mönchengladbach hatte bereits im März die Zulassung kritisiert. „Das ist ein Impfhindernis. Ich muss als Arzt, der auch Kinder behandelt, somit zwei Impfstoffe bestellen und bevorraten.“ Die Vakzine von GSK und Sanofi dürfen bereits ab sechs Monaten geimpft werden – jedoch muss vorab eine Kostenübernahme bei der Kasse beantragt werden. „Das verzögert die Impfung und ist verlorene Zeit.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Amazon-Apotheker

Grintz: „Ich wurde schon als Kaufmann beschimpft“»

Erkältungsmittel

Cineol Pohl 300 mg: Verstärkung für Gelomyrtol Forte»

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»
Politik

Steuern

BGH: PKV darf sich Umsatzsteuer für Zytos zurückholen»

50.000 Unterstützer gesucht

#MitUnsNicht: Studenten kämpfen für Rx-Versandverbot»

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Antimykotika in der Schwangerschaft

Fluconazol: Risiko für Fehlgeburt und Herzfehler»

Pankreastumore

Zanosar: Ende des Einzelimports»

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»
Panorama

Frau verursacht Autounfall

Hustenstiller kostet Versicherungsschutz»

Hormonelle Kontrazeptiva

„Lieber Pickel als Pille“: Glaeske bei Stern TV»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»
Apothekenpraxis

LABOR-Download

Kundenflyer: Arzneimittelentsorgung»

Pharmaziestudenten

Warum der BPhD die Rx-VV-Petition nicht unterstützt»

Healthcare-Barometer 2019

PwC: Drei Viertel der Deutschen wollen Medikamente online»
PTA Live

Stellengesuch

„Wanted: dead or alive“»

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»