Lieferengpässe

Apothekerin organisiert Impfstoff-Verteilung Nadine Tröbitscher, 23.11.2018 10:25 Uhr

Berlin - „Schon bei dem Wort ‚Grippeimpfstoff‘ reagiere ich polyallergisch“, erzählt eine Apothekerin aus der Region Niedersachsen/Rheinland Pfalz. Seit 5. November ist die Landapothekerin aus dem Urlaub zurück – und mittendrin im Impfstoffwahnsinn. Es fing schon damit an, dass der Großhandel die Vorbestellungen doppelt ausgeliefert hatte. Der Apothekerin war schon zu diesem Zeitpunkt klar: „Es wird einen Engpass geben.“ Zur Schuldfrage und den Lösungsvorschlägen des Gesundheitsministers hat die Pharmazeutin eine klare Meinung.

Anfang vergangener Woche warteten in der Apotheke noch 31 Packungen mit je zehn Einzeldosen auf ihre Abnehmer. Jetzt ist der Kühlschrank leer. „Die letzte Impfdosis ist ‚vertickt‘“, freut sich die Apothekerin. Die Packungen sind bei den Ärzten angekommen, die sich an die Vorgabe der AOK Niedersachsen gehalten hatten, möglichst wenig Impfstoff vorzubestellen, und die bei der Verteilung das Nachsehen hatten. „Muss es irgendwen wundern, wenn Kassenärzte nicht das finanzielle Risiko für gegebenenfalls nicht verimpfte Vakzine für die Krankenkassen übernehmen wollen?“

Der Apothekerin war wichtig, den doppelt gelieferten Impfstoff an Ärzte zu liefern, die bereits einen Mangel hatten. Doch diese mussten erst einmal gefunden werden. Also hieß es telefonieren. „Ich habe mich mit der Kassenärztlichen Vereinigung, Ärzten und Kollegen in Verbindung gesetzt. Glücklicherweise hatte ich auch einige Impfdosen Vaxigrip Tetra, darum habe ich erstmal die Kinderarztpraxen informiert.“ Denn die Vakzine kann bereits an Kinder verimpft werden.

„Man muss miteinander reden, dann funktioniert es auch“, sagt die Apothekerin, die sich so in der Not ein kleines Netzwerk aufgebaut hat. Viele Praxen haben sich für das Engagement der Landapothekerin bedankt. „Viele wissen gar nicht, wie lange es dauert, den Grippeimpfstoff zu produzieren“, so die Apothekerin. Bis zu sechs Monaten kann die Herstellung in Anspruch nehmen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quartalsbericht

dm steigert Umsatz»

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»
Politik

Importquote

Kohlpharma: Heißer Draht zu Altmaier»

Einkaufskonditionen

Phagro: Nulltoleranz bei Direkt-Rabatten»

Interoperabilität

Bundesregierung: eRezept Sache der Selbstverwaltung»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose präsentiert Apobox»

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»
Pharmazie

Zytostatika

Lilly nimmt Lartruvo vom Markt»

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

mobile Praxen

Ärztemangel: Bahn baut noch mehr Medibusse»

Elefanten-Apotheke in Solingen

Schließung ohne Tränen»

Drogerieketten

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»
Apothekenpraxis

Apothekenzubereitungen

Nur noch 6 Millionen Rezepturen»

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Bienen-Augen im Schullabor»

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»