Vaxigrip Tetra: Sanofi organisiert 79.000 Impfdosen

, Uhr

Berlin - Dass Grippeimpfstoffe in der Saison 2018/19 zur Mangelware werden, wollte zum Start der Impfsaison niemand so recht wahrhaben. Doch als immer mehr Ärzten und Apotheken die saisonale Vakzine fehlte und regionale Verteilungsprobleme Gewissheit brachten, rief Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im November den Versorgungsmangel aus. Und gab so den Startschuss für einen erleichterten Import. Aber auch über die Grenzen hinaus war und ist es schwer, noch Impfdosen zu ergattern. In den schlechten Zeiten hat Sanofi gute Nachrichten – der Impfstoffspezialist hat 79.000 Dosen Vaxigrip Tetra aufgetrieben.

„Die Nachfrage nach Grippeimpfstoff ist in der aktuellen Saison stärker als in den Jahren zuvor“, teilt eine Sprecherin mit. Sanofi hatte bereits im November gemeldet, alle für die Saison 2018/19 für den deutschen Markt produzierten Impfstoffe ausgeliefert zu haben. Sanofi war für die quadrivalente Vakzine in den Packungsgrößen ein Stück, zehn Stück und 20 Stück ohne Kanüle bereits Ende Oktober „out of stock“. Die Produktion für den deutschen Markt war längst abgeschlossen und die Produktion für die Südhalbkugel in vollem Gange.

Ab der fünften Kalenderwoche kann Sanofi voraussichtlich die zusätzlich generierten 79.000 Impfdosen Vaxigrip Tetra liefern. „Es handelt sich um Dosen in englisch-/spanischsprachigen Packmitteln. „Die Impfdosen können im Rahmen des durch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) festgestellten Versorgungsengpasses in Deutschland in den Verkehr gebracht werden“, teilt Sanofi mit. Apotheken können die Vakzine dann über den Großhandel bestellen.

Sanofi hofft, dank der Bemühungen noch rechtzeitig einen Beitrag zur besseren Versorgung leisten zu können. „Die aktuelle Saison hat ihren Höhepunkt noch nicht erreicht. Ein ausreichender Grippeschutz kann mit der Impfung noch erzielt werden. Das gilt besonders für Patienten älter als 60 Jahre mit chronischen Grunderkrankungen“, schreibt der Konzern.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»