Erkältungswelle hält an, Grippe lässt auf sich warten | APOTHEKE ADHOC
Influenza

Erkältungswelle hält an, Grippe lässt auf sich warten

, Uhr
Dessau-Roßlau -

Husten, Schnupfen, Heiserkeit: In der kalten Jahreszeit trifft das fast jeden einmal. Meist steckt eine Erkältung oder Grippe dahinter. Noch hat aber nur eine von beiden Erkrankung die Oberhand. Nur wenige Menschen in Sachsen-Anhalt sind in dieser Saison bislang an Grippe erkrankt. Es zeichne sich noch keine Krankheitswelle ab, sagte eine Sprecherin des Landesamts für Verbraucherschutz in Dessau-Roßlau. Konkrete Angaben lagen aber zunächst nicht vor. Nach den aktuellsten Daten waren in der vorletzten Dezemberwoche Meldungen über 18 vom Influenzavirus betroffene Patienten eingegangen.

Deutschlandweit sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin derzeit zwischen 200 und 300 nachgewiesene Grippe-Fälle bekannt. Zu Spitzenzeiten seien pro Woche jedoch Zehntausende Menschen betroffen, so eine RKI-Sprecherin. Die Grippe-Saison beginnt in der Regel im Januar und dauert drei bis vier Monate an.

Grippe-Erkrankte klagen meist über Fieber, Husten sowie Glieder- und Kopfschmerzen. Nach fünf bis sieben Tagen genesen die Betroffenen normalerweise. In akuten Fällen oder bei Vorerkrankungen kann eine Grippe aber auch zum Tod führen. Die Grippewelle im vergangenen Winter werteten Experten als stärkste seit Jahren. Nach Schätzungen starben daran mehr als 20.000 Menschen bundesweit, vor allem Ältere. Ähnliche Symptome treten auch bei Erkältungen auf, so die RKI-Sprecherin.

Eine Erkältung beginne jedoch meist schleichend, sei nur selten von starken Schmerzen begleitet und das Gefühl von Abgeschlagenheit sei weniger ausgeprägt. Die Erkältungswelle sei bereits im November gestartet, hieß es. Über Weihnachten und Neujahr stagnierte sie jedoch. Der Grund: Zu dieser Zeit waren die meisten in Sachsen-Anhalt nicht bei der Arbeit. Auch Schulen und Kitas waren zu. Somit gab es weniger Ansteckungsmöglichkeiten. Betroffene sollten sich nach Angaben des RKI zu Hause auskurieren und engen Kontakt zu anderen Menschen meiden. Zudem sollten Zimmer regelmäßig gelüftet werden, um potenzielle Erreger in der Luft zu verringern. Vor der Grippe-Saison raten viele Experten zu Impfungen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
Gesundheitsministerin Sachsen-Anhalt
Grimm-Benne: Impfteams bis Februar»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»