Kein „Deutschlandrezept“

BMG: Apotheker müssen sich beeilen Lothar Klein, 22.05.2019 12:16 Uhr

Berlin - Mitte 2020 soll das eRezept nach den Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an den Start gehen. Derzeit laufen zur Vorbereitung verschiedene Modellprojekte. Während Spahn einen Wettbewerb der Konzepte will, setzt die ABDA nach wie vor auf das einheitliche „Deutschlandrezept“ unter ihrer Führung. Bei einer Diskussion zur Digitalisierung im Apothekenmarkt im Rahmen des Hauptstadtkongresses Medizin und Gesundheit plädierten ABDA-Vertreter und die Initiative Pro AvO für eine einheitliche Branchenlösung. Der Zukunftspakt von Noweda/Burda saß allerdings nicht mit auf dem Podium.

Zum Auftakt der Diskussion machte Dr. Gottfried Ludewig, Abteilungsleiter Digitalisierung im Bundesgesundheitsministerium (BMG), klar, dass es beim von Spahn eingeschlagenen hohen Tempo bleibt: „Im Gesundheitsbereich und bei Behörden gibt es brutalen Aufholbedarf bei digitaler Kommunikation und digitalen Angeboten für die Kunden.“

Es gebe von Apothekern noch keine 24/7-Angebote, wie sie in anderen Branchen längst üblich seien. „Was mache ich, wenn bei meinem Kind die Medikamente um 21.30 Uhr nicht anschlagen?“, fragte Ludewig. „Kann ich dann die ABDA anrufen, den DAV?“ Die Kunden erwarteten auch von den Heilberufen entsprechende Angebote, wie es sie beispielsweise für Reisen oder den Handel gebe.

Wer Amazon aus dem deutschen Apothekenmarkt halten wolle, müsse rasch eigene Angebote auf den Weg bringen. Amazon habe in den USA bereits eine eigene Krankenversicherung und mit Pillpack einen Arzneimittelservice am Markt. „Wir können den Markteintritt von Amazon nicht verhindern – weil die Patienten das wollen“, so Ludewig. Mit seinen Digitalisierungsgesetzen öffne das BMG jetzt „neue Räume“ für die Apotheken, um digitale Unterstützungsangebote für Patienten zu schaffen. Ludewig: „Nutzen sie mit Freude diese neuen Räume, damit die 150-jährige Erfolgsgeschichte auch in den kommenden 150 Jahren weitergehen kann.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Kollagen-Trinkampulle

Orthomol Beauty setzt auf Men»

TV-Spots für IhreApotheken.de

Zukunftspakt wirbt zur Primetime»

Petite Provence

Aromatherapie aus Nordrhein-Westfalen»
Politik

Botendienst, Nachtdienst, BtM

Kabinett: Höheres Honorar ab Anfang 2020»

Masernschutzgesetz

Grippeimpfung: Anhörung ohne Apotheker»

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»
Internationales

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»
Pharmazie

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»

Migränetherapie

FDA: Lasmiditan zur Akutbehandlung»

Hämophilie

Bayer: Kogenate wird durch Kovaltry abgelöst»
Panorama

Polizeieinsatz

Schrecken für das Team: Verdächtiges Paket in Apotheke»

Ein Jahr nach der Tat

Geiselnahme in Apotheke: Täter bleibt Pflegefall»

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»
Apothekenpraxis

Aufbauschulung für PTA

„Nicht jede PTA will mehr Verantwortung“»

PTA-Reform

3 Jahre PTA-Ausbildung: Schulleiter warnt vor Fachkräftemangel»

Arzneimitteldefekte

Apotheker startet Petition gegen Lieferengpässe»
PTA Live

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »