Hamburg Health Harbour

eRezept & Co: Hamburg startet Digitalisierungs-Initiative dpa, 13.06.2019 09:54 Uhr

Berlin - Diagnosen, Röntgenbilder, Rezepte – das alles soll ab 2021 in die elektronische Patientenakte eingehen. Hamburgs Gesundheitssenatorin begrüßt das und legt mit einer eigenen Initiative zur Digitalisierung nach. Ob damit die Arbeit von Ärzten und Pflegern leichter wird?

Mit der neuen Initiative „Hamburg Health Harbour“ (H3) will die Gesundheitsbehörde die Digitalisierung in der Hansestadt vorantreiben. Geplant seien eine Handy-App, die Eltern an die Kinderuntersuchungen und Impftermine erinnere, sowie Schulungen
für Patienten zum Umgang mit ihrer elektronischen Patientenakte, sagte Senatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD). Zudem sollen die Daten besser aufbereitet werden, damit Ärzte vor allen in Notfällen schnell auf sie zugreifen können.

Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll bis 2021 eine digitale Patientenakte als freiwilliges Angebot kommen, auch als Handy-App. Prüfer-Storcks begrüßte die Gesetzesinitiative. „Wir wollen kein Parallelsystem in Hamburg kreieren“, versicherte sie. Aus dem Krankenhausstrukturfonds könnten jedoch 25 Millionen Euro pro Jahr für die IT-Strategie genutzt werden. Weitere vier Millionen könnten von der Europäischen Union kommen.

Ein wichtiges Anliegen ist der Senatorin die Entlastung von Ärzten und Pflegekräften bei den Dokumentationspflichten. Derzeit würden zwar schon viele ambulante Pflegedienste ihre Leistungen auf Tablets notieren. Doch bei der Abrechnung mit den Pflegekassen müssten die Daten erneut von Hand in andere Formulare eingegeben werden.

Laut einer Umfrage im Auftrag der Asklepios-Kliniken unter 200 deutschen Krankenhausärzten beklagen sich fast 90 Prozent der
Mediziner über eine Zunahme an Nachweispflichten und Bürokratie in den vergangenen fünf Jahren. Die Ärzte verwendeten im Mittel knapp 40 Prozent ihrer Arbeitszeit für Verwaltungsaufgaben und Dokumentation. Nahezu alle Befragten sprachen sich dafür aus, dass sich Ärzte und Pflegekräfte mehr mit ihren Patienten und weniger mit Bürokratie beschäftigen sollten. Die bundesweite Online-Umfrage führte das Marktforschungsinstitut DocCheck im April/Mai 2019 durch.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Kooperationen

MVDA und Phoenix raufen sich zusammen»

Ärzte vs. Bewertungsplattform

Jameda muss zwei Profile löschen»

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»
Politik

Pro Generika

Generikachefs erklären Lieferengpässe»

Digitalisierung

eRezept: DAV-App kostet eine Million Euro»

Zustimmung im Bundestag

PTA-Reform: Jetzt ist der Bundesrat am Zug»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Klinische Prüfung

Studien: Eine Million Probanden, keine Zwischenfälle»

Proliferative diabetische Retinopathie

Lucentis: Zulassung erweitert»

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»
Panorama

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»

US-Behörde meldet

35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime»

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Nach 24 Stunden: Apotheken dürfen Rabattvertrag ignorieren»

Umfassende Ausbildungsreform

Pharmaziestudium: ABDA will MC abschaffen»

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»
PTA Live

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»