Versandapotheken

Shop-Apotheke: Kein Big Bang beim eRezept Patrick Hollstein, 13.06.2019 08:57 Uhr

Berlin - Während das eRezept bei Zur Rose für rege Wachstumsfantasien sorgt, ist man beim Konkurrenten Shop-Apotheke deutlich zurückhaltender. CEO Stefan Feltens geht zwar ebenfalls von der Einführung Anfang 2020 aus. Doch mit einem „Big Bang“ rechnet er nicht. Erst auf lange Sicht würden elektronische Verordnungen den Versendern Kunden in die Arme treiben.

„Das eRezept wird sich erst mit der Zeit entwickeln. Nicht alle Rezepte werden über Nacht in elektronischer Form vorliegen“, sagte Feltens bei der Hauptversammlung Ende April in Venlo. Mit Blick auf ähnliche Märkte schätzt er, dass es fünf bis neun Jahre dauern könnte, bis 80 Prozent der Verordnungen als eRezept vorliegen werden.

Nichtsdestotrotz sieht man auch in Venlo das eRezept als „große Chance“. Der Rx-Bereich sei um den Faktor 4 größer als das Segment der OTC-Medikamente und freiverkäuflichen Gesundheitsprodukte. Gleichzeitig sei der Versandanteil mit 1,5 Prozent deutlich unterentwickelt. Bei Shop-Apotheke habe der Rx-Anteil zuletzt bei 30 Prozent gelegen. Derzeit versorge man hier vor allem Chroniker; die Akutversorgung habe man bislang nicht im Fokus, räumte Feltens ein.

Dabei seien rezeptpflichtige Medikamente prädestiniert für den Versandhandel: Die Packungen seien klein und leicht, hätten gleichzeitig aber einen hohen Wert: Der durchschnittliche Warenkorb liege im Rx-Bereich nicht bei 60 bis 75 Euro, sondern bei mehr als 150 Euro. Außerdem gebe es geringe Retourenquoten: Während bei Versendern wie Zalando 40 Prozent aller Bestellungen zurückgeschickt würden, seien es bei Shop-Apotheke weniger als 1 Prozent.

Auf der anderen Seite gebe es eine hohe Quote an Wiederkäufern, 2018 lag diese bei der Shop-Apotheke bei 81 Prozent. Feltens geht davon aus, dass er über den Rx-Bereich extrem dauerhafte Kundenbeziehungen aufbauen kann: Der typische Kunde der Shop-Apotheke sei heute weiblich und werde im Alter zwischen 30 und 40 Jahren gewonnen. Wenn man die Erwartungen erfülle, habe man eine gute Chance, sie nicht nur für Jahre, sondern Jahrzehnte zu binden. „Wenn ihre Familie wächst, wächst ihr Arzneimittelbedarf. Und wenn sie selbst älter wird, braucht sie ebenfalls mehr Medikamente.“ Das sei einzigartig im Vergleich zu anderen Versandhändlern.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Verdacht der Untreue

Staatsanwaltschaft: Durchsuchungen bei Öko-Test»

Klage gegen AKNR abgewiesen

Kein Schadenersatz für DocMorris»

Hüffenhardt bleibt verboten

OLG Karlsruhe weist DocMorris-Berufung ab»
Politik

Bühler-Petition

Noweda kontert ABDA-Präsident Schmidt»

Palliativversorgung

Zuweisungsverbot gilt auch, wenn Patienten zustimmen»

Apothekenstärkungsgesetz

SPD meldet schon Änderungsbedarf»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Augenschäden unter Elmiron»

Substitutionstherapie
 

EMA prüft Zulassung für Suboxone Film»

Muskelrelaxantien

Tetrazepam ruht weiter»
Panorama

Cyberkriminalität

Hackerangriff auf Krankenhäuser»

Rx-Versandverbot

Bundestag: Bühler-Petition jetzt online»

Personalnot

Traditionsapotheke schließt und hofft»
Apothekenpraxis

Versicherungen

Wasserschaden: Apotheker in der Zeitfalle»

Sanierungsbedarf

Simons schließt nach 13 Wasserschäden»

Zu viel beraten

Apothekenkritik: taz genervt von „Thekenfürsten“»
PTA Live

Augenerkrankungen

Fresh-up: Glaukom»

LABOR-Download

Kundenflyer: Medikamente im Sommer»

Philippinen, Bosnien und Herzegowina

Ausländische PTA-Schüler: „Sie sind sehr fleißig“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»

Magen-Darm-Beschwerden

Lebensmittelvergiftung: Salmonellen & Co.»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»