Syrische Apotheker

Kurz vor dem Ziel fast gescheitert Eugenie Ankowitsch, 19.08.2017 08:30 Uhr

Berlin - Deutsche Bürokratie hat den syrischen Einwanderern Rami Joria und Rami Ali sowie der Brasilianerin Luciana Fahrat Hilst fast einen Strich durch die Rechnung gemacht. Kurz vor ihrem Ziel, endlich als Apotheker in Deutschland arbeiten zu dürfen, mussten sie trotz bestandener Prüfungen monatelang um ihre sicher geglaubte deutsche Approbation und Arbeitserlaubnis bangen.

Vor ziemlich genau zwei Jahren sind die drei ausländischen Apotheker in die Stern-Apotheke gekommen. „Zuerst standen die beiden jungen Männer in der Apotheke. Kurze Zeit später kam die Kollegin aus Brasilien dazu“, berichtet Heinrich Osmann. „Mein Sohn hat damals bereits die Führung der Apotheken übernommen. Deshalb hatte ich Zeit, mich um die drei zu kümmern.“ Sein Weg zum Apotheker sei auch nicht gerade verlaufen. Erst mit 27 Jahren habe er Abitur gemacht, mit 30 Jahren angefangen Pharmazie zu studieren. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man manchmal auch etwas Unterstützung braucht. Deshalb helfe ich gern jungen Menschen.“

Die beiden Syrer Rami Joria und Rami Ali kamen – anders als viele ihrer Landsleute – nicht als Flüchtlinge, sondern auf legalem Weg nach Deutschland. Sie haben sich bereits während ihres Pharmazie-Studiums in der syrischen Hafenstadt Latakia kennengelernt und später beschlossen, nach Deutschland auszuwandern. Denn einer der Beiden wurde sogar in Deutschland geboren. „Mein Vater hat seinen Facharzt in der ehemaligen DDR gemacht“, berichtet Joria. „Ich bin 1988 in Magdeburg zur Welt gekommen.“

Er selbst habe keine Erinnerung an die ersten beiden Lebensjahre in Deutschland. Doch sein Vater habe immer nur Positives über das Land berichtet. „Er hat fünf tolle Jahre in Magdeburg verbracht und viele Freundschaften geknüpft, die immer noch Bestand haben“, so der Pharmazeut. „Diese Menschen haben mir nun geholfen, hier Fuß zu fassen“. Seine Eltern seien zwar traurig gewesen, dass er Syrien verlässt, hätten aber Verständnis dafür, dass er sich eine bessere Zukunft in Deutschland aufbauen will.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Aposcope-Umfrage

Schlafmittel: Pro und contra Rx-Switch»

Intravitreale Injektionen

Eylea: Bayer plant Fertigspritze»

Generikahersteller

Neuraxpharm: Easy in Österreich»
Politik

„Das eRezept kommt“

#unverzichtbar: ABDA kapert DocMorris-Slogan»

BÄK und KBV in Brüssel

Lieferengpässe: Ärzte fordern europäisches Register»

EU-Dachverband

Parallelimporteure: Neue Studie, neuer Name»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Aktualisierte Leitlinie

Posttraumatische Belastunggstörung – Kinder wurden ergänzt»

Änderung des Lebensstils

Diabetes: Bewegung ersetzt Arzneimittel»

Hautkrebsrisiko

Leo Pharma ruft Picato zurück»
Panorama

Ziel: 300 Millionen Kinder impfen

Müller würdigt Impfallianz Gavi»

„Die Lage ist prekär“

Klinikärzte: Am Limit»

Darolutamid

Prostatakrebs-Mittel von Bayer in Japan zugelassen»
Apothekenpraxis

Franchisekonzept

Easy in der Welt der Wunder»

Lieferengpässe und Rechenfehler

Cannabisrezepturen: Kassen retaxieren wild drauf los»

Dagmar Fischer als neue DPhG-Präsidentin

„Apotheken werden sich verändern“»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»