Nachwuchspreis

Syrischer Apotheker ausgezeichnet

, Uhr
Berlin -

Der syrische Apotheker Farid Dawd wurde für seine Initiative „Erfahrungsgruppe für Syrische Apotheker“ mit dem „Nachwuchspreis öffentliche Apotheke“ ausgezeichnet. Darüber hinaus haben drei weitere Projekte die Auszeichnung erhalten. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) lobte das Engagement aller Preisträger.

Mit der Initiative „Erfahrungsgruppe für syrische Apotheker“ unterstützt Dawd andere aus Syrien nach Deutschland geflohenen Apotheker dabei, eine Berufserlaubnis zu bekommen und Sprachbarrieren zu überwinden. „Damit leistet er als Flüchtling einen außergewöhnlichen Beitrag zur Integration von geflohenen Berufskollegen in die Gesellschaft und in das deutsche Gesundheitswesen“, teilte der Apothekerverband Nordrhein anlässlich der Preisverleihung mit. Dawd absolviert derzeit ein Praktikum in der Donatus-Apotheke in Bornheim.

Mit dem zweiten Preis wurde Julia Lanzerath für das Projekt „Blutspendemarathon ’Vampire Cup’“ ausgezeichnet. Die Pharmaziestudentin ist Organisatorin des Blutspendemarathons in Bonn. Das Event wurde im vergangenen Jahr zum zweiten Mal als Wettbewerb zwischen den deutschen Fachschaften des Studiengangs Pharmazie ausgetragen. Prinzipiell kann allerdings jeder – von Studierenden über Arbeitnehmer bis hin zu Rentnern – für die Pharmazie-Fachschaften am „Vampire-Cup “ teilnehmen, sofern er volljährig ist und die gesundheitlichen Anforderungen für die Blutspende erfüllt.

Der dritte Preis wurde in diesem Jahr zweimal vergeben. Eine Preisträgerin ist Maira Anna Deters, Doktorandin im Fach Pharmazie der Universität Düsseldorf. Sie wurde für das Projekt „Subanalyse der DIADEMA-Studiendaten“ ausgezeichnet. Anita Petric, Pharmazeutin im Praktikum, wurde für ihr Engagement für den „Nothilfe-Einsatz von Apotheker ohne Grenze Haiti 2016“ geehrt.

Steffens bezeichnete die Projekte als beispielgebend. Sie zeigten, wie viel Potenzial man im Gesundheitswesen in NRW habe. Bei den Preisträgern bedankte sie sich ausdrücklich: „Vielen Dank für Ihr tolles Engagement!“

Steffens hatte die Schirmherrschaft für die Ausschreibung „Nachwuchspreis öffentliche Apotheke“ des Apothekerverbandes übernommen. „Die Projekte der Preisträger zeugen von herausragendem Engagement, profilieren das heilberufliche Berufsbild des Apothekers und liefern nicht zuletzt auch Impulse für die öffentlichen Apotheken“, sagte Verbandschef Thomas Preis.

Mit dem Nachwuchspreis soll das Engagement von Pharmaziestudierenden in beispielgebenden Projekten, Aktionen und Initiativen auszeichnen, die das Berufsbild des Pharmazeuten profilieren. Teilnehmen können neben den Studierenden der Universitäten Bonn und Düsseldorf auch Pharmaziepraktikanten und Pharmazeuten bis ein Jahr nach dem dritten Staatsexamen. Die Preisverleihung fand im ehemaligen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn statt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Duale Ausbildung würde besseren Überblick verschaffen
PTA: In der Schule lernt man nur Theorie »
Mehr aus Ressort
Hohe Mieten und wenig Laufkundschaft
Center-Apotheke: „Ab sofort geschlossen“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Deckelung der 3-Prozent-Marge
Sparpaket: Geschacher um Apothekenhonorar»
Kritik nach Beragena-Fall
Hänel: Inkassopflicht muss weg»
Staatssektretär überrascht mit Ansage
Spargesetz: Geht da noch was?»
EMA empfiehlt Antikörperpräparat
Beyfortus: Passive Immunisierung gegen RSV»
Zytostatikum & Immunsuppressivum
Melanomrisiko durch MTX?»
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat?»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»