Ringversuch: Hydrophile Harnstoff-Creme

, Uhr
Berlin -

Der zweite Ringversuch für dieses Jahr wurde bekannt gegeben. Hergestellt werden muss die Hydrophile Harnstoffcreme NRF 11.71. – am besten per Hand, denn Urea verträgt keine Hitze. Um bei der Prüfung des Zentrallaboratoirums (ZL) zu bestehen, sind noch weitere Punkte zu beachten.

Die NRF-Rezeptur enthält den natürlichen Feuchthaltefakor Harnstoff. Herstellanweisungen gibt es für zwei Konzentration – 5 oder 10 Prozent. Aufgrund der hohen Wasserbindungskapazität von Urea kann die Zubereitung unter anderem bei folgenden Indikationen angewendet werden: Chronische Ekzeme, Neurodermitis, Exsikkationsdermatosen, Psoriasis vulgaris, und Ichthyosis-Formen sowie trockene, juckende Altershaut.

Zusammensetzung

  • Harnstoff 1,50 g
  • Milchsäure-Natriumlactat-Puffer 1,5 g
  • Anionische hydrophile Creme DAB, konserviert mit 0,1 Prozent Sorbinsäure zu 30,0 g

Der Milchsäure-Natriumlactat-Puffer besteht aus Milchsäure (90 Prozent) und Natriumlactat-Lösung (50 Prozent). Diese beiden Ausgangstoffe können fertig über den Großhandel bezogen werden. Die benötigte Menge des Puffers beträgt immer 5 Prozent der Gesamtmenge – in diesem Fall also 1,5 g. Gemischt wird der Puffer im Verhältnis 1:4. Das bedeutet für diesen Fall:

Milchsäure-Natriumlactat-Puffer 1,5 g:

  • Milchsäure 0,3 g
  • Natriumlactat-Lösung 1,2 g

Keine Wärme

Wichtig bei Harnstoff: Er ist sehr wärmeempfindlich. Zu langes Rühren im automatischen Rührsystem wie Topitec & Co. können schon genügen, damit der Wirkstoff Schaden nimmt. Temperaturen über 30 °C sind zu vermeiden. Stärkere Temperaturerhöhungen beschleunigen gemäß der RGT-Regel (Reaktionsgeschwindigkeit-Temperatur-Regel, auch Van 't Hoff'sche Regel) die Zersetzung in die Ausgangsstoffe Ammoniak und Kohlendioxid. In der Praxis können beim Arbeiten mit Rührsystemen höhere Temperaturen unter Verwendung einer Kühlmanschette vermieden werden. Laut Aussagnen von Wepa kann der aktuelle Ringversuch auch im TopiTec hergestellt werden. Wepa testet die Ringversuche immer selbst mit einer Herstellung im Topitec.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt »
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern »
Weiteres
Immunsystem noch nicht vorbereitet
Omikron: Mehr Hospitalisierungen bei Säuglingen»
Covid-Impfung künftig in Erkältungssaison
EMA: Dauer-Boostern nicht sinnvoll»
Tipps für einen gelungenen Impfstart
Impfarzt: Apotheker:innen sollten erst Routine lernen»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»