HIV-Prophylaxe

Spahn: PrEP soll Kassenleistung werden Tobias Lau, 20.07.2018 13:57 Uhr

Berlin - Die HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) soll schon bald in den Leitungskatalog der Krankenkassen aufgenommen werden. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt. Risikogruppen sollen neben der medikamentösen Versorgung auch Anspruch auf ärztliche Beratung und Untersuchung erhalten. Von der Aids-Hilfe, dem Koalitionspartner und der Opposition kommt Zustimmung, die Kassen hingegen dürften mauern.

Noch in diesem Monat wolle er das Vorhaben auf den Weg bringen, kündigte Spahn im Vorfeld des Aidskongresses an. Der Deutschen Ärzte-Zeitung sagte er, er wolle dafür sorgen, „dass Menschen mit einem erhöhten Infektionsrisiko einen gesetzlichen Anspruch auf ärztliche Beratung, Untersuchung und Arzneimittel“ erhalten.

Laut Deutscher Aids-Hilfe lassen sich bisher rund 5000 Menschen in Deutschland die Wirkstoffkombination Emtricitabin/Tenofovir verschreiben. Die Uni-Klinik Essen spricht von 4500. Bisher müssen Betroffene die Kosten von 50 bis 70 Euro im Monat für das Medikament und die zusätzlichen Beratungen und Untersuchungen in der Regel selbst übernehmen – einer Studie der Universität Essen zufolge handelt es sich dabei überwiegend um Besserverdienende.

„Menschen mit geringem Einkommen sind praktisch ausgeschlossen“, schreibt die Aids-Hilfe. „Schutz vor HIV darf nie am Geldbeutel scheitern“, betont Vorstand Winfried Holz. „Es ist dringend an der Zeit, diese Lücke in der HIV-Prävention zu schließen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Rekordverlust bei Zur Rose»

Obstipation

Bekunis bringt Flohsamenschalen»

Digitalkonferenz

Freude über VISION.A Awards: Das sind die Gewinner»
Politik

Berlin

Kammerwahl: Keine Mehrheit für Belgardt»

Apothekenreform

DAV: Wasserdicht nachbessern»

VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“»
Internationales

Erfolg mit E-Rezept

Tschechien: Ministerium will Rx-Versand zulassen»

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»
Pharmazie

FDA-Zulassung

Brexanalon gegen Wochenbettdepression»

Antirheumatika

Blutgerinnsel in der Lunge: Empfehlung für Xeljanz»

Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren»
Panorama

Gallery of Inspiration

Ein Herz im 3D-Druck»

Digitalkonferenz

So erleben Pharmaziestudenten die VISION.A»

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»
Apothekenpraxis

Wie geht das mit den Influencern?

Du sollst keine Liebe kaufen!»

Spannender Arbeitstag

PTA überführt BtM-Rezeptfälscher»

Fehlende Versichertennummer

AOK retaxiert – und hilft Apotheke»
PTA Live

Zahngesundheit

Zahncreme mit „Hallo-Wach-Kick“»

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»