AvP-Pleite

Brandenburg: Politik überhört Hilferufe APOTHEKE ADHOC, 15.10.2020 15:03 Uhr

Berlin - Ernüchtert zieht der Apothekerverband Brandenburg (AVB) nach seinem Hilferuf bei der Politik in Sachen AvP-Pleite Bilanz: Staatskanzlei, Wirtschaftsministerium sowie Finanzministerium hätten ablehnend, desinteressiert bis überhaupt nicht reagiert. Einzig das Gesundheitsministerium zeigte sich sofort alarmiert. Der Verband sorgt sich um die flächendeckende Versorgung mit Arzneimitteln.

Mindestens 120 Apotheken in Brandenburg sind von der Insolvenz des Rezeptabrechnungsdienstleisters AvP betroffen. Das ist laut AVB mehr als jede fünfte öffentliche Apotheke des Landes.

Ein eindringliches Schreiben an den Ministerpräsidenten mit der Schilderung der existenzbedrohenden Situation der betroffenen Apotheken vor drei Wochen habe die Staatskanzlei nicht einmal einer Antwort wert erachtet, so der Verband. Im Wirtschaftsministerium konnte nur gegen großen Widerstand überhaupt ein Gesprächstermin erreicht werden. „Das vor einer Woche zustande gekommene Gespräch verlief jedoch weitestgehend ergebnislos. Es brachte nur zutage, dass sich das Wirtschaftsministerium offenbar nicht für eine Sicherung der unverschuldet in Not geratenen Apotheken und damit für die Sicherstellung der ordnungsgemäßen Arzneimittelversorgung der Bevölkerung in Brandenburg interessiert“, sagte Verbandschef Olaf Behrendt.

Keine Antwort gab es zudem auf ein Schreiben mit der Bitte um Unterstützung vom Finanzministerium. Hier wollte der Verband darüber sprechen, ob es möglich sei, wenigstens die fällige Umsatzsteuer zu erlassen oder zinslos zu stunden, um nicht noch mehr Geld aus den Apotheken abzuziehen. Einzig das Gesundheitsministerium zeigte sich laut AVB sofort an sehr konstruktiven Gesprächen interessiert.

Die Apotheken haben offene Forderungen gegenüber AvP im sechsstelligen Bereich. Im Durchschnitt belaufen sich die Forderungen je Apothekeninhaber auf rund 160.000 Euro. Bei einigen Apotheken stehen Zahlungen von mehr als einer halben Million Euro aus. „Dieser Liquiditätsengpass gefährdet – völlig unverschuldet – die wirtschaftliche und persönliche Existenz der Apothekeninhaber/innen, aber auch die Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Apotheken und auch die Patientenversorgung,“ so Behrendt.

Sollte die Insolvenz des Abrechnungsdienstleisters Insolvenzen der Apotheken nach sich ziehen, ist nicht auszuschließen, dass dies Auswirkungen auf die Sicherstellung der flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln hat – gerade in ländlichen Regionen Brandenburgs. „Wir erwarten jetzt Angebote zu konstruktiven, der Situation angemessene und lösungsorientierte Gespräche“, so Behrendt weiter.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

AstraZeneca-Impfstoff

„Monate hinter Plan“: Konzernchef kritisiert EU-Kommission»

Widersprüchliche Studiendaten

Corona-Mutationen: Wie gut schützen die Impfstoffe?»

Pressekonferenz

Söder kritisiert Impftempo und Pläne zur Lockerung»
Markt

Abfüllung des Corona-Imnpfstoffs

Sanofi will Biontech/Pfizer helfen»

Medizinprodukt oder Arzneimittel?

Femannose: Klosterfrau hofft auf BGH»

Neuer Deutschlandchef

Canopy: OTC-Manager für Rx-Cannabis»
Politik

Datenschutzbedenken

Bundesverfassungsgericht weist Klagen gegen ePA ab»

Nacht Berichten von Bild und Handelsblatt

AstraZeneca-Vakzine: BMG bestreitet geringe Wirksamkeit bei Senioren»

Rechtsanwalt sieht Betrugsvorwurf

FFP2-Rabatt: „Apotheker in der Zwickmühle“»
Internationales

Priorisierung umgangen

Zur Corona-Impfung an den Yukon»

Ende Februar Impfbeginn

Australien lässt Biontech/Pfizer-Impfstoff zu»

Lieferverzögerungen bei Corona-Impfstoff

„Besorgniserregend“: Ministerpräsident kritisiert Hersteller scharf»
Pharmazie

Corona-Impfstoff

AstraZeneca-Vakzine: EMA prüft Altersgruppen»

post-hoc-Studienanalyse bestätigt

Toujeo: Sicher bei eingeschränkter Nierenfunktion»

Auswirkungen für Risikopatienten

Belasten FFP-Masken Herz und Lunge?»
Panorama

„Verhältnis von Leistung und Vergütung“

30 Masken pro Coupon: FFP2 zum Selbstkostenpreis»

Berührendes Video einer Pflegerin

„Zwischen uns Welten (und FFP2)“»

Streit um Priorisierung

Krebspatientin klagt auf Corona-Impfung»
Apothekenpraxis

Sars-CoV-2-Heimtests

Abda: Apothekenpflicht für Laientests»

Nach Abstrich folgt Lutschen

Weko bringt Lolly-Antigentest»

Antigen-Schnelltests

Mit Spucktests gegen Corona»
PTA Live

PTA-Ausbildung

Apotheker: Keine Angst vor Corona-Jahrgang»

Entgeltfortzahlung für Mitarbeiterin

Pflegeheim: Chefin stellt PTA für Schnelltests frei»

Abgabeverbot wird gestrichen

BMG will Selbsttests für Laien freigeben»
Erkältungs-Tipps

Allergene, Kälte & Co.

Stressoren für die Lunge»

COPD, Asthma & Covid-19

Wenn der Husten chronisch wird»

Inhalieren, trinken und pflegen

Trockene Schleimhäute: Was hilft wirklich?»
Magen-Darm & Co.

Kamille, Angelika & Co.

Ätherische Öle bei Magen-Darm-Beschwerden»

Entgiftungs- und Speicherorgan

Leber: Drüse für den Stoffwechsel»

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Von hCG bis Schwangerschaftsfrühtest

Alles rund um Schwangerschaftstests»

Podcast Expertise.A

Hebammen-Wissen 2.0»

Magen-Darm-Beschwerden in der Schwangerschaft

Tipps gegen Sodbrennen & Magendruck»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Galerie

Mythen rund um das größte Organ des Menschens»

Tagsüber Schutz, nachts Regeneration

Pflege: Eine für den Tag, eine für die Nacht»