AMK-Meldung

Rückrufe bei Encepur und Cannabis

, Uhr
Berlin -

Eine Charge des FSME-Impfstoffs Encepur muss retour. Außerdem ruft Tilray mehrere Chargen Cannabisextrakt zurück.

Encepur Erwachsene, „Orifarm“, 1 und 10 Fertigspritzen, betroffene Charge: AEA26A1B

Der Originalhersteller GSK Vaccines führt im Ausland einen Rückruf von Encepur (FSME-Impfstoff, inaktiviert) durch. Grund des Rückrufes ist ein beschädigter Fingerflansch der Spritze. Orifarm schließt sich der Maßnahme an und bittet die Apotheken um Überprüfung der Lagerbestände. Vorhandene Packungen sollen an folgende Adresse geschickt werden:

Orifarm GmbH
Fixheider Straße 4
51381 Leverkusen

Cannabisextrakt THC 10 CBD 10, 25 ml
Betroffene Chargen: N0000008398, N0000008413, N0000008414

 

Der aktuelle Rückruf stellt eine Ergänzung zum Chargenrückruf in der Kalenderwoche 32 dar. Bei der Prüfung der Ausgangscharge des Cannabisextraktes Tilray THC 10 CBD 10 wurden alle getesteten Parameter zum Datum der Freigabe eingehalten. Bei der Überprüfung der Rückstellmuster, ist es im THC Gehalt jedoch zu einem Ergebnis außerhalb der Spezifikation gekommen. Eine Gesundheitsschädigung oder -gefährdung sei nicht zu erwarten, jedoch könne es zu einer verminderten Wirkung bei Anwendung der betroffenen Produkte kommen.

Daher ruft Tilray vorsorglich die genannten Chargen zurück. Die betroffenen Chargen wurden zwischen März und Mai an Apotheken sowie den pharmazeutischen Großhandel abgegeben. Die Vernichtung der betroffenen Chargen soll in der Apotheke durchgeführt werden. Der Logistikdienstleister Paesel & Lorei soll zudem eine entsprechende Vernichtungsbestätigung per Mail an [email protected] erhalten.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Vorsicht bei Zecken- und Flohmitteln mit Permethrin »
Mehr aus Ressort
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt »
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko »
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Antikörper dockt an Spikeprotein an
Corona: Universalwaffe gefunden?»
Falsche Werbung und obskure Siegel
Die kleinen Sünden der Krankenkassen»
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Sorge um Halteplätze und Teststelle
Apothekerin ärgert sich über Imbisswagen»
Falsche Bescheinigungen gegen Geld
Mutter stiftete Arzt zur Straftat an»
Startschuss für die Influenzasaison 2022/23
Seqirus beginnt mit Auslieferung der Grippeimpfstoffe»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»