Rückrufe bei Hexal und Tilray

, Uhr
Berlin -

Hexal und Tilray rufen verschiedene Produkte zurück.

Abacavir Hexal 300 mg, 60 und 180 Filmtabletten
Betroffene Chargen: ABA19011A, ABA19016

Die Firma Hexal informiert, dass die genannten Chargen von Abacavir Hexal mit einer Packungsbeilage in Verkehr gebracht wurden, welche die in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile nicht korrekt enthält. Weitere Chargen sind dem Hersteller zufolge nicht betroffen. In der Kalenderwoche 30 hatte es bereits einen Rückruf diesbezüglich gegeben: Bei der damaligen Veröffentlichung wurden jedoch versehentlich die internen statt der auf den Fertigarzneimittelpackungen aufgebrachten Chargenbezeichnungen angegeben.

Apotheken sollen ihre Bestände überprüfen und betroffene Ware an folgende Adresse retournieren:

Salutas Pharma GmbH
Retourenabteilung
Otto-von-Guericke-Allee 1
39179 Barleben

Auch bei der Firma Tilray gibt es einen Rückruf:

Cannabisextrakt THC 10 CBD 10, 25 ml
Betroffene Chargen: N0000008543, N0000008548, N0000008550

Bei der Prüfung der Ausgangscharge des Cannabisextraktes Tilray THC 10 CBD 10 seien alle getesteten Parameter zum Datum der Freigabe eingehalten worden. Bei der fortlaufenden Stabilitätsprüfung sei es im THC-Gehalt jedoch zu einem Ergebnis außerhalb der Spezifikation gekommen. Eine Gesundheitsschädigung oder -gefährdung sei nicht zu erwarten, jedoch könne es zu einer verminderten beziehungsweise abweichenden Wirkung bei Anwendung der betroffenen Produkte kommen. Daher ruft Tilray vorsorglich die genannten Chargen des Cannabisextraktes zurück.

Die Vernichtung der Ware soll in der Apotheke erfolgen. Eine entsprechende Vernichtungsbestätigung ist per E-Mail an den Logistikdienstleister Paesel & Lorei unter [email protected]zu senden.

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»