Zukunftspakt: Noweda zieht erste Bilanz

, Uhr
Berlin -

Vor etwas mehr als einem Jahr, im September 2018, startete die Noweda den Zukunftspakt mit dem Medienkonzern Burda. Zur letztjährigen Generalversammlung konnte Noweda-Chef Dr. Michael Kuck bereits verkünden, dass sich schon 3700 Apotheker eingeschrieben hatten – dabei gab es damals noch keine konkrete Umsetzung. Die folgte erst im Frühjahr mit dem Launch der Plattform IhreApotheken.de und dem Magazin MyLife. Morgen wird Kuck bei der Generalversammlung von mehr als 7000 Teilnehmern berichten und eine gute Bilanz der Genossenschaft vorlegen können.

7000 Apotheken im Pakt sind eine beachtliche Zahl – wenn man bedenkt, dass die Noweda aktuell insgesamt 9300 Mitglieder hat. Wohl kein anderer Großhändler oder Verbund könnte eine solche Umsetzungsquote vorweisen. Zwar ist die Kurve nach dem fulminanten Start abgeflacht, an der Börse würde man von einer Seitwärtsbewegung sprechen: 7000 Teilnehmer waren es auch schon im April. Doch mit dem Beitritt von Pharma Privat könnten jetzt noch einmal bis zu 4000 Apotheken dazu kommen. Und nicht enthalten in der Zahl sind außerdem die rund 3000 über apotheken.de assoziierten Teilnehmer.

Auch die Geschäftszahlen der Noweda können sich wieder sehen lassen – auch wenn Übernahmeeffekte nicht wie in den Vorjahren zu Buche schlugen. Der Umsatz wuchs um 4 Prozent auf 7,35 Milliarden Euro; bei vergleichbaren Zuwächsen lag der Anteil des Auslandgeschäfts stabil bei 6 Prozent. Weil der deutsche Großhandelsmarkt laut Noweda nur um 2,7 Prozent zulegte, konnte die Genossenschaft ihren Marktanteil weiter ausbauen und Platz 2 hinter Phoenix festigen.

Der Jahresüberschuss lag mit 36,2 Millionen Euro ebenfalls rund 4 Prozent über Vorjahr. Fast der komplette Bilanzgewinn von knapp 26 Millionen Euro wird als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet. Wie in den Vorjahren gibt es auf die ersten fünf Geschäftsanteile 9,35 Prozent, darüber hinaus wird mit 11,22 Prozent verzinst. Investierende Mitglieder erhalten 75 Prozent des Betrags.

Bei den Mitgliedern hat die Noweda nach dem Kehraus im Vorjahr wieder zugelegt: Den 402 neuen Mitgliedern stehen numerisch 273 Abgänge – aufgrund von Schließungen, aus Altersgründen sowie Todesfälle oder dem Verkauf der Apotheke – gegenüber. Unter dem Strich hat die Genossenschaft also ein Plus von 129 Mitgliedern.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Großhändler verliert Geschäftsführer
Zimmermann verlässt AEP »
Mehr aus Ressort
Corona-Impfungen in Apotheken
Noventi: Impf-Termine mit Zava-Beratung »
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»