Noweda will politisch Druck machen

Kuck: „Das bräsige ‚Weiter so‘ durchbrechen“ Alexander Müller, 25.11.2018 13:06 Uhr

Essen - Die Noweda sieht sich traditionell nicht nur als Großhändler, sondern auch als Sprachrohr und Kampfeinheit der Mitglieder gegenüber der Politik. Bei der Generalversammlung der Genossenschaft ging der Vorsitzende Dr. Michael Kuck die politisch Verantwortlichen und namentlich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) scharf an. An ein Rx-Versandverbot glaubt der Chef des Großhändlers allerdings auch nicht mehr so recht.

Spahn habe die Apotheker auf dem Deutschen Apothekertag (DAT) enttäuscht, das Rx-Versandverbot werde immer noch nicht ernsthaft angegangen. „Machen wir uns keine Illusionen“, so Kuck, das Rx-Versandverbot sei seit dem DAT „in weite Ferne gerückt“. Rechtliche Bedenken und Fragen der Staatshaftung hält Kuck allerdings für vorgeschobene Argumente. Schließlich gebe es „nicht wenige Rechtsexperten, die völlig anderer Meinung sind als Jens Spahn“.

Kuck glaubt, dass es in Wahrheit die Angst vor dem digitalen Zeitgeist ist, der auch über Spahn schwebe. Es sei die Angst, als altmodisch und rückwärtsgewandt zu gelten. „Die Angst davor, den Menschen erklären zu müssen, warum sie ihre verschreibungspflichtigen Medikamente besser nicht mehr im Netz kaufen sollen“, so Kuck. Die Zusammenhänge könnte man den Menschen erklären. „Wenn man es denn wollte.“ Jetzt müsse man hoffen, dass Spahn in die Sicherstellung der flächendeckenden Arzneimittelversorgung genauso viel Zeit investiere wie in die Planung seiner nächsten Karriereschritte, stichelte Kuck.

Man werde weiter politischen Druck aufbauen, „um das bräsige ‚Weiter so‘ zu durchbrechen, das sich die gesundheitspolitisch Verantwortlichen in den letzten Jahren für die deutschen Apotheken geleistet haben“. Die flächendeckende Versorgung sei gefährdeter denn je, im Gegenzug nehme die Bürokratie immer weiter zu.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»

Kooperationsgipfel

Warm-up vor dem Gipfel»
Politik

Arzneimittelengpässe

Brexit: HIV-Versorgung in Gefahr?»

Arzneimittelverunreinigungen

Valsartan: Die erste Zivilklage»

Sterbehilfe

Tötungsmittel vom BfArM: FDP fordert gesetzliche Klarstellung»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»

AMK-Meldung

NMBA ist die neue Verunreinigung in Losartan»
Panorama

Stromausfall in Köpenick

Versorgung durch die Klappe»

NDR Visite: Zulassungskontrollen

Der Fall Zinbryta»

Bild der Frau

Hausmittel: Wirksamer als Antibiotika»
Apothekenpraxis

Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein»

Nach einem Jahr und drei Monaten

Kein Center: Easy-Apotheke in Rietberg muss schließen»

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»