VISION.A

Powerplay für die Zukunft des Apothekenmarkts

, Uhr
Berlin -

Amazon steht vor der Tür und Google weiß heute schon, wer morgen Schnupfen hat – die Apotheker müssen auch in Zukunft Wege finden, der digitalen Konkurrenz das Wasser zu reichen. Deshalb rückt die Digitalkonferenz VISION.A von APOTHEKE ADHOC in wenigen Wochen wieder die Zukunftsthemen der Branche in den Blick. Die mehr als 400 Gäste erwarten Top-Speaker wie Dunja Hayali, die Professoren Dr. Jürgen Schmidhuber und Dr. Viktor Mayer-Schönberger, Moderator Dr. Hajo Schumacher, eine neue beeindruckende Location, eine Start-up-Audition und jede Menge live erlebbare Zukunftstechnik. Bis zum 31. Januar sparen Gäste beim Ticketverkauf übrigens noch bis zu 300 Euro auf den Normalpreis.

Bereits zum vierten Mal veranstaltet APOTHEKE ADHOC die Konferenz VISION.A – und das Thema ist heute virulenter denn je: die Digitalisierung in ihrer ganzen Vielfalt und Wucht der Veränderung, mit der sie die Apotheken- und Pharmabranche trifft. Was früher auf Versandapotheken beschränkt schien, wird Prozesse und Handelsstruktur Jahr für Jahr stärker durchdringen. Neben der erlebbaren Implementierung Künstlicher Intelligenz (KI) in allen Lebens- und Arbeitsbereichen führt der unaufhaltbare Switch hin zu mobiler Gerätenutzung zu einer dramatischen Veränderung des Kommunikations- und Einkaufsverhaltens. Die Apotheken dürfen da nicht hinterher rennen, sondern müssen diese Entwicklungen aktiv gestalten. „The Next Generation“ ist deshalb der folgerichtige Titel der VISION.A 2019.

Weil der Wandel beständig ist, hat auch das Team von VISION.A das Veranstaltungskonzept erneut leicht angepasst. Nach zwei Jahren im Radialsystem geht es nun in das Kühlhaus, einer der coolsten Locations im Herzen Berlins. Eineinhalb Tage lang werden erstklassige Keynote-Speaker ihre Ideen und Perspektiven präsentieren, zusätzlich werden in Silent Labs Spezialisten Best Cases aus Forschung und Praxis präsentieren. Erstmals zeigen Unternehmen auch live ihre Entwicklungen. Ob Apps, Projekte aus Virtual Reality, Robotik oder Healthcare: In der Gallery of Inspiration können die Teilnehmer Ideen und Impulse für Ihre Arbeit sammeln.

Ebenfalls zum vierten Mal werden am Abend des ersten Veranstaltungstages die VISION.A Awards verliehen. Und Veränderung gibt es auch hier: Die Kategorien wurden nach Schwerpunkten wie Kommunikation, Mobile und Innovation neu geordnet. Eine Jury aus Apothekern und Branchenspezialisten wird sich wieder detailliert mit den Einreichungen auseinandersetzen und die besten Projekte küren. Noch bis zum 31. Januar 2019 können Projekte, Kampagnen und kreative Ideen aus der Pharma- und Apothekenwelt eingereicht werden.

Das Line-Up ist wegweisend: Rund 30 unterschiedliche Speaker werden ihre Einschätzungen, Visionen, Start-ups und Projekte präsentieren. Die Formate reichen dabei von der 45-minütigen Keynote bis zur Start-up-Audition, bei der acht frisch gegründete Healthcare-Unternehmen jeweils 180 Sekunden Zeit haben, ihr Produkt zu präsentieren. Die Gäste werden die Start-ups bewerten, die Besten gewinnen dann ein Silent Lab am zweiten Tag von VISION.A – und damit noch mehr Aufmerksamkeit.

VISION.A richtet 2019 den Fokus auf Künstliche Intelligenz, Robotik und die technische Entwicklung in unterschiedlichen Healthcare-Märkten. Für den Apothekenmarkt nicht minder relevant sind die Strömungen in den sozialen Netzwerken, deren Bedeutung weiter zunimmt. Damit kennt sich Dunja Hayali aus: Egal ob Shit- oder Candystorms, Hatespeech oder der Wandel des öffentlichen Diskurses durch Facebook, Twitter & Co. – die ZDF-Moderatorin hat alle Formen der digitalen Auseinandersetzung als öffentliche Person durchgestanden und mit ihrer durchdachten Reflexion der Geschehnisse mediales Aufsehen erregt.

Professor Dr. Jürgen Schmidhuber wird oft als Vater der modernen KI bezeichnet. Die lernenden neuronalen Netze seiner Teams am Schweizer KI-Labor Idsia und der TU München stecken mittlerweile in drei Milliarden Smartphones und werden jeden Tag milliardenfach genutzt, darunter von Facebooks automatischer Übersetzung, Googles Spracherkennung, Google Translate, Apples iPhone oder Amazons Alexa. Schmidhuber erfand die künstliche Neugier und meta-lernende Maschinen, die das Lernen selbst lernen. Er ist Mitgründer und Chefwissenschaftler der Firma Nnaisense, die die erste praktische Allzweck-KI erschaffen will.

Professor Dr. Viktor Mayer-Schönberger hat seit 2010 den Lehrstuhl für Internet Governance and Regulation am Oxford Internet Institute und ist seit 2018 Mitglied des Digitalrats der Bundesregierung. Neben seinem internationalen Bestseller „Big Data” publizierte er eine ganze Reihe preisgekrönter Bücher und wissenschaftlicher Aufsätze, die vielfach in global führenden Medien aufgegriffen wurden, darunter in der New York Times, dem Wall Street Journal, der Financial Times sowie in Nature und Science. Zuletzt veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit Thomas Ramge „Das Digital: Markt, Wertschöpfung und Gerechtigkeit im Datenkapitalismus“. Der Titel könnte besser kaum sein: Daten sind das Kapital des 21. Jahrhunderts, so seine These, und was wir deshalb brauchen, sind Regeln für eine digitale soziale Marktwirtschaft. Doch Mayer-Schönberger ist nicht nur Denker, sondern auch Macher: Bereits 1986 gründete er das Unternehmen Ikarus Software und entwickelte mit ihm Virus Utilities, das damals meist verkaufte Softwareprodukt Österreichs.

Dr. Tu-Lam Pham ist Experte für digitale Geschäftsmodelle, E-Commerce und Social Media. Er berät führende Konzerne, coacht spannende Start-ups und ist ein gefragter Speaker auf internationalen Marketingkonferenzen und Firmenevents. Mit seinen Blogbeiträgen und Videos zu aktuellen digitalen Trends erreicht er regelmäßig hunderttausende Menschen. Und er beobachtet den digitalen Wandel nicht nur vom Bildschirm aus: Er reist jedes Jahr ins Silicon Valley und nach China, um dort spannende Start-ups zu treffen und hautnah die neuesten Trends zu erleben.

Mit Geburtsjahrgang 1987 darf sich die Medienökonomin, Beraterin und Dozentin Viviane Wilde guten Gewissens als Kind des digitalen Zeitalters bezeichnen. Wilde hat sich mit der 2016 gegründeten Unternehmensberatung Bockstein Consulting auf die Anpassung von Marken an das digital vernetzte Zeitalter spezialisiert. Von omnipräsenten Weltkonzernen über ostwestfälische Hidden Champions bis hin zu 120 Jahre alten Familienunternehmen begleitet sie deutsche und internationale Unternehmen auf ihrem Weg durch das sagenumwobene Neuland – also alle, die den Herausforderungen des digitalen Strukturwandels selbstbewusst entgegen treten wollen. Seit 2017 ist Wilde regelmäßig Dozentin für Social Media Marketing an der Cologne Business School und der Internationalen Filmschule Köln.

Florian Kaps ist eigentlich Biologe, sein Spezialgebiet sind Spinnen. Doch sein Interesse für die analoge Fotografie war größer: Für die Lomographische Gesellschaft verkaufte er Nachtsichtgeräte und baute die Online-Community und den Online-Shop auf. Anschließend rettete er mit Freunden die letzte Fabrik für Polaroid-Filme vor dem Untergang und ihm gelang ein nahezu unmöglicher unternehmerischer Erfolg: Seit 2010 wird das klassische Filmmaterial für Sofortbilder wieder hergestellt und weltweit vertrieben. „The Impossible Project“ heißt folgerichtig die Firma, die Kaps dafür gründete. Er wird zeigen, wie er das Analoge für die digitale Welt fit und wertvoll macht.

Dirk Vongehr ist Apotheker aus Leidenschaft. Seit 2009 ist er Inhaber der Kölner Paradies-Apotheke, älteste Offizin der Stadt und lokale Institution. Seit 2015 ist er Mitglied des Fortbildungsausschusses des Apothekerverbands Köln, Mitglied der Kammerversammlung Nordrhein und hält Vortragsreihen zu den Themen Soziale Medien, Kommunikation und Customer Service für die Kammern Westfalen-Lippe, Nordrhein, Niedersachsen und Saarland. Anlässlich des 400-jährigen Bestehens seiner Apotheke erhielt er von Oberbürgermeisterin Henriette Reker die bronzene Plakette der Stadt Köln. 2016 erhielt Vongehr den Zukunftspreis des Apothekerverbandes Nordrhein „Multimedial vernetzte Apotheke“ und ist seit Oktober 2018 Mitglied des Präsidiums des MVDA.

VISION.A findet am 20. und 21. März 2019 im Kühlhaus an der Luckenwalderstraße in Berlin statt. Die Tickets beinhalten das eineinhalbtägige Konferenzprogramm, die Teilnahme an der abendlichen Awardverleihung, den Zugang zur Gallery of Inspiration und die Party der Visionäre am Mittwochabend. APOTHEKE ADHOC wird die Speaker in den kommenden Wochen vorstellen. Mehr Informationen zur VISION.A und Tickets zum derzeit vergünstigten Tarif gibt es unter: vision.apotheke-adhoc.de.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Eistee mit Globuli gesüßt
Ärger um „HomöopaTea“»
Ware aus Frankreich und Italien
Sabril-Engpass: PZN für Not-Importe»
Sauerstoff-Entzug kann Energieversorgung unterbrechen
Tumortherapie: Wirkstoff lässt Krebszellen ersticken»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Medizinprodukt oder Arzneimittel
Läusemittel: Welches ist erstattungsfähig?»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»