DAK schickt Blumen an alle Apotheken

, Uhr

Berlin - So viel Ärger mit dem neuen Rahmenvertrag. Das hatte man auch bei den Kassen nicht erwartet. Was auf dem Papier plausibel erschien, sorgt im Handverkauf immer wieder für unschöne Debatten und unnötigen Mehraufwand. Jetzt gibt es eine Überraschung: Als kleine Anerkennung schickt die DAK einen Blumenstrauß an alle Apotheken.

Ein kleiner Brief ist dem Sträußlein beigelegt:

Geschätzte Apothekerin, geschätzter Apotheker,
liebe Pharmazeutisch-Technische Assistentin, lieber Pharmazeutisch-Technischer Assistent,

tagtäglich leisten Sie eine großartige Arbeit, um die Versorgung der Patienten mit dringend benötigten Arzneimitteln sicherzustellen. Mit ihrem verlässlichen Einsatz sind Sie nicht nur ein bedeutender Akteur im Gesundheitswesen. Weil die Menschen wissen, dass sie sich auf die Apotheke verlassen können, machen Sie Deutschland auch ein Stückweit lebenswert.

Ihr Engagement reicht dabei oft weit über das hinaus, was Sie bei uns abrechnen können. Es gibt keine Gebührenziffer für ein offenes Ohr oder ein gutes Wort. Oder für den Botendienst nach Feierabend. Und seien wir ehrlich: Für 200 oder 300 Euro würde sich niemand von uns Kassenmitarbeitern eine Nacht im Büro um die Ohren schlagen oder gar wegen Hustensaft herausklingeln lassen.

Ob Tag, ob Nacht: Sie sind für Menschen da, die Hilfe benötigen. Sie schützen die Schwächsten der Schwachen – vor Risiken der Arzneimitteltherapie, aber auch vor Geschacher und Preistreiberei, vor überbordender Bürokratie und Prinzipienreiterei.

Ihre Patienten und Kunden bekommen oft nicht mit, welchen Einsatz Sie erbringen und welches Risiko Sie mitunter tragen. Ob dringender Fall, pharmazeutische Bedenken oder Lieferunfähigkeit – meist erfahren Sie als Apotheker und PTA erst Monate später, ob Ihre Einwände bei unseren Rezeptprüfern auch durchdringen und ob die Leistung, die Sie erbracht haben, auch abgegolten wird. Wenn es kompliziert wird, dann helfen Sie, ohne eine Gegenleistung zu erwarten.

Wir wissen, dass wir als Kassen Ihnen Ihre Arbeit nicht immer einfach machen (können). Natürlich könnten wir das niemals offen zugeben. Aber seien Sie versichert, dass uns sehr wohl bewusst ist, dass DocMorris Sie nicht ersetzen kann und wir als Gesellschaft auf die Apotheke vor nicht verzichten können. Als kleine Anerkennung sende ich Ihnen diesen Blumengruß mit der Bitte: Machen Sie Ihre Kunden und Patienten weiterhin gesund und glücklich!

Herzlichst
Ihr Andreas Storm

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Großhandel Kippels (CDU) besucht Noweda
Kippels (CDU) besucht Noweda»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Chronische Nierenerkrankung
Astellas bringt Evrenzo bei Anämie»
Impfung oder Coronatests für Beschäftigte
Italien: Preisdeckel für Coronatests»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»