Lieferengpässe

Apothekerin klagt: Fünffache Beratungszeit wegen Defekten Hagen Schulz, 10.07.2019 15:07 Uhr

Berlin - Die Lieferengpässe in den Apotheken nehmen kein Ende. Darunter leiden nicht nur die Apotheker selbst, sondern auch die Kunden. Diese müssen sich vielerorts auf längere Wartezeiten in der Offizin einstellen. Darauf reagierten sie zunehmend mit Unverständnis, berichtet Kathrin Rodewald. Die Pharmazeutin aus dem vorpommerschen Pasewalk hat nur wenig Hoffnung, dass sich die Situation bald entspannt.

„Meine Angestellten entschuldigen sich oft schon vorab für die Wartezeit“, seufzt Rodewald. Statt der üblichen zwei Minuten benötigt sie derzeit zwischen fünf bis zehn Minuten, um einen Kunden in ihrer Kreis-Apotheke zu bedienen. Die Folge sind lange Schlangen und fragende Blicke bei den Wartenden. Doch die Lieferengpässe machten ein schnelleres Arbeiten derzeit unmöglich.

„Der Medikamentenmangel zieht sich mittlerweile durch alle Kategorien. Es betrifft einerseits die Klassiker wie Ibuprofen. Doch selbst Candesartan, das ich als Puffer für das ausgegangene Valsartan geordert habe, ist derzeit nicht verfügbar“, erzählt Rodewald. 178 Medikamente stehen bei ihr auf der Defektliste. Bei einem Kollegen im gut 20 Kilometer entfernten Prenzlau sind es sogar über 200.

Die Apothekerin aus Pasewalk versucht, ihren Kunden die Situation so gut wie möglich zu erklären. Das wird jedoch immer schwerer. „Die Kunden verstehen nicht immer, wo das Problem liegt. Wenn ich ihnen erkläre, dass das Medikament nicht verfügbar ist, fragen sie, ob es denn morgen da ist“, so Rodewald. Gerade die Umstellung vom gewohnten Medikament auf ein Ersatzpräparat stößt bei vielen auf Unverständnis.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Telematikinfrastruktur

eRezept: Gematik lässt ersten Konnektor zu»

Dachpappen in Flammen

Feuer auf Bayer-Dach in Bitterfeld»

Digitalkonferenz

VISION.A 2020: Noventi wird Exklusivpartner»
Politik

Ärztemangel

Zu niedrige Gehälter: Gesundheitsämtern fehlen Ärzte»

Digitalisierung

eRezept: TK kooperiert mit Noventi»

GKV-Leistungskatalog

Keine Beinenthaarung auf Kassenrezept»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Betäubungsmittel

Neue Nebenwirkung: Delirium unter Palexia»

Reaktivierung von Herpes-Viren

Prevymis: Prophylaxe für Organempfänger»

Arzneimittelagentur

Schlüsselübergabe: Ein Hochhaus für die EMA»
Panorama

Untersuchungshaft

Ärztepfusch: Prozess droht zu platzen»

Neueröffnung nach zehn Monaten

Standortprüfung: Apotheker zählt Kunden von Hand»

Resistenzen

Ärzte und Apotheker: Wissenslücken bei Antibiotika»
Apothekenpraxis

Sonderfall Ersatzkassen

Preisanker: Und Apotheken müssen doch anrufen!»

Veraltete Briefvorlage

BKK: Aus Versehen Versender empfohlen»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

MC-Prüfung bei der Revision»
PTA Live

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin D: Aus dem Mangel in die Überdosierung»

Veterinärmedizin

Tierische Hausapotheke: Alles für Hund & Katz»

LABOR-Download

Checkliste: Arzneimittel-Missbrauch»
Erkältungs-Tipps

Husten bei Kindern

Pseudokrupp: Lebensbedrohliche Atemnot»

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»
Magen-Darm & Co.

Darmerkrankungen

Divertikel: Darmausstülpungen mit Risiken»

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»