Lieferengpass

Die erste letzte Valsartan-Packung Carolin Ciulli, 23.05.2019 09:06 Uhr

Berlin - Der Valsartan-Skandal wirkt sich bis heute in den Apotheken aus. Lieferengpässe gehören seit dem Skandal um verunreinigte Wirkstoffe zur Tagesordnung, Nachschub kommt nur nach und nach. Jetzt fragt sich die Inhaberin einer Apotheke, wem sie die eben eingetroffene Packung von Basics abgeben soll. Welcher Kunde bekommt die begehrte Packung? Eine einheitliche Antwort erhält man auch von Kammern und Verbänden nicht.

Der Valsartan-Skandal sorgte in Apotheken für viel Ärger. Zahlreiche verunsicherte Patienten mussten aufgeklärt werden. Nach und nach wollen die Generikahersteller wieder liefern. Die Apotheken warten auf Nachschub. Kommt die Ware dann endlich an, stellt sich die Frage, wer erhält die Abholer?

Für die bayerische Apothekerkammer ist der Fall klar. „Wenn die Apotheke lieferfähig ist, gibt es einen Kontrahierungszwang“, sagt Justiziar Klaus Laskowski. „Das betrifft grundsätzlich das erste vorgelegte Rezept.“ Die Apotheke kann demnach also nicht nach persönlichen oder anderen Gesichtspunkten entscheiden, welcher Patient die Packung am dringendsten benötigt. Das macht es auf der anderen Seite sehr einfach.

Könne der Betrieb mit der gelieferten Ware nicht die komplette Nachfrage bedienen, liege wieder ein Defekt vor. Die Apotheke sei dann nicht mehr lieferfähig. „Daher wird sie den nachfolgenden Patienten die dann mögliche Hilfe zukommen lassen“, so Laskowski. Dazu zähle insbesondere der Austausch mit Arzt und Patient über mögliche Alternativen. „All das, was die Apotheke vor Ort ausmacht und vom kapitalgesteuerten Versender unterscheidet.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop-Apotheke sucht eRezept-Partner»

Nahrungsergänzungsmittel

Neues Management bei Promedico»

Konsumgüterkonzerne

Ex-Bayer-Chef verlässt Unilever überraschend»
Politik

Klimaerwärmung

Kinder in Gefahr: Vibrionen in der Ostsee »

US-Behörde meldet

35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime»

Neuregelungen

Spahn: Masern-Impfpflicht ist Kinderschutz»
Internationales

Reform des Heilmittelgesetzes

Schweiz: Apotheker können Rx ohne Rezept abgeben»

Zweite Apotheke in Eugendorf

Selbstständig – nach 25 Berufsjahren»

Rx-Switch

Schweden: Diclofenac nur noch auf Rezept»
Pharmazie

Schmerzmittel

Diclofenac: Jeder zehnte Fall kontraindiziert»

Asthma

Fasenra: Jetzt auch im Autoinjektor»

Schmerzentstehung

Forscher entdecken neues Schmerzorgan»
Panorama

Hal Allergy

Mysteriös: Faxe verschwinden im Nirwana»

Rettung in letzter Minute

Einzige Apotheke in Ostenfeld bleibt»

DHL-Erpresser

Apotheken-Bombe: Ermittlungen sollen eingestellt werden»
Apothekenpraxis

Online-Auktionshaus

Ebay-Händler bietet sechs Apotheken-Domains»

Falsche Adresse im Gewerbegebiet

Apotheker verfolgen illegalen Versender»

Wangerooge

Apothekerin kauft Geld bei der Eisdiele»
PTA Live

Münster

PTA-Schule: Umzug und Verkaufsgespräche»

PTA-Reform

2,5 Jahre: Union lehnt längere Ausbildungszeit ab»

LABOR-Debatte

PTA-Reform: Was fordert ihr? »
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenporträt

Echinacea: Die Erkältungspflanze»

Erkältungsbalsam

Frei Atmen dank ätherischer Öle»

Nasennebenhöhlenentzündung

Chronische Sinusitis: Schleichende Infektion»
Magen-Darm & Co.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Zöliakie: Gluten vs. Darm»

Heilpflanzenporträt

Sennesfrüchte: Natürlich abführen mit Einschränkungen»

Magen-Darm-Beschwerden

Gallensteine: Schmerzhafte Koliken»
Kinderwunsch & Stillzeit

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»