Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2 APOTHEKE ADHOC, 25.04.2019 10:15 Uhr

Berlin - Valsartan bleibt trotz des Skandals um verunreinigte Generika ein wichtiger Blutdrucksenker. Unter allen AT1-Antagonisten wird der Wirkstoff nach Candesartan noch immer am zweithäufigsten verordnet. Jetzt sind auch die beiden verbliebenen Anbieter in die Knie gegangen; die anhaltenden Lieferprobleme könnten weitere Patienten zum Wechsel zwingen.

Im Februar wurden laut Iqvia insgesamt rund 2,5 Millionen Packungen Sartane abgegeben, das entspricht einem Plus von 9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Doch hinter den Zahlen verbergen sich gewaltige Verschiebungen: Während im Februar 2018 Candesartan und Valsartan mit 40 beziehungsweise 36 Prozent Marktanteil noch nahezu gleichauf lagen, ist die Kluft zwischen den Wirkstoffen nach den zahlreichen Rückrufen groß geworden: Valsartan kommt aktuell auf einen Marktanteil von 25 Prozent; Candesartan auf 51 Prozent.

Die übrigen Sartane konnten deutlich weniger profitieren: Losartan und Olmesartan kommen wie im Vorjahr jeweils auf rund 7 Prozent, Telmisartan auf 6 Prozent und Irbesartan auf 4 Prozent. Eprosartan und Azilsartan Medoxomil sind zu vernachlässigen.

Mit anderen Worten: Valsartan spielt immer noch eine wichtige Rolle im Markt. Bis zu 800.000 Packungen werden laut Iqvia pro Monat abgegeben, im Februar waren es rund 632.000 Packungen. Das ist zwar knapp ein Viertel weniger als noch im Vorjahr, doch eine Umstellung all der betroffenen Patienten wäre in der Apotheke nur mit massivem Aufwand zu bewerkstelligen. Da außerdem viele von ihnen bereits mindestens einmal ihren Lieferanten wechseln mussten, dürfte es wohl auch viel Frust und Diskussionen geben.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Rechenzentren

Neuer Chef für ARZ Darmstadt»

Apotheker entwickelt Vorbestell-Tool

PX Reach: Werbebudgets in Umsatz verwandeln»

Nutzhanf

CBD: CannaCare Health launcht Canobo extra»
Politik

Lieferengpässe

BMG: Differenzierte Betrachtung notwendig»

Digitalisierung

Kassen-Update für Oma und Opa»

Bayern

Ärztetag warnt vor Missbrauch der „Ressource Arzt“»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

Todesfälle in Köln

Glukose vs. Lidocain: Verwechslung ausgeschlossen?»

Ophthalmika

Santen: N1-Packungen für den Therapiebeginn»

Nicht-dystrophe Myotonie

Namuscla statt Off-Label»
Panorama

Hamburg

Überfall: Apothekenräuber mit Helikopter gesucht»

Bundesweiter Rezeptbetrug

80.000 Euro Schaden: Apothekerpaar angeklagt»

Ab nach Peru

Apothekerin tauscht Filialleitung gegen Ehrenamt»
Apothekenpraxis

eRezept & Co.

„Die Kunden werden nicht auf Apotheken warten“»

Personalisierte Medizin

3D-Druck: Apothekenrezeptur 2.0 – wie lange noch?»

Apotheke der Zukunft

Dienstleistungen: „Es wäre schlimm, wenn der Nutzen gering ist“»
PTA Live

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»

PTA-Reform

Bundesrat streicht PTA-Aufsicht»

Keine Angst vor Notfallkontrazeptiva!

Pille danach: Beratung nicht „unnötig verkomplizieren“»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»

Superfood

Goldene Milch: Wundermittel oder Hype? »
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»