Ausbildungsdauer

PTA-Reform: 2028 wieder auf dem Prüftstand APOTHEKE ADHOC, 13.11.2019 09:29 Uhr

Berlin - Nicht durchsetzen konnte sich die SPD bei der PTA-Reform mit der Forderung nach Verlängerung der Ausbildungsdauer auf drei Jahre. Als Kompromiss soll die übernächste Bundesregierung nun nach acht Jahren erneut die PTA-Ausbildung unter die Lupe nehmen und über eine Verlängerung entscheiden. Das sieht ein Änderungsantrag vor, der heute vom Gesundheitsausschuss und Donnertags vom Bundestag verabschiedet werden soll.

„Das Bundesministerium für Gesundheit evaluiert frühestens nach acht Jahren nach Inkrafttreten des Gesetzes die inhaltlichen Änderungen der Ausbildung und die Ausbildungsdauer“, heißt es im zusätzlichen Änderungsantrag zur PTA-Reform. Um die Auswirkungen der inhaltlichen Änderungen und die Ausbildungsdauer der PTA-Ausbildung zu betrachten, werde eine Regelung zur Evaluierung aufgenommen, lautet die Begründung. Obwohl sich die SPD nicht durchsetzen konnte, wertet Gesundheitspolitikerin Bettina Müller das Ergebnis als „Erfolg“. Durch die Evaluierung der neugestalteten Ausbildung nach acht Jahren komme die Frage der Ausbildungsdauer erneut auf die Tagesordnung und sollte dann aus Sicht der SPD erneut diskutiert werden, heißt es dort.

Das Scheitern der Verlängerung der Ausbildungsverlängerung kreidet die SPD der Union an. In den Beratungen lag mit einer sogenannten Formulierungshilfe des BMG ein Vorschlag auf dem Tisch, der eine Verlängerung der praktischen PTA-Ausbildung um sechs Monate vorsah. Die von der SPD vorgeschlagene Verlängerung der schulischen Ausbildung um ein halbes Jahr wollte das BMG nicht mitmachen. Der Kompromiss sah vor, dass die sechs Monate längere Praxisphase um schulische Blockseminare ergänzt werden sollte, so dass sich in der Verlängerung auch eine Verzahnung von Schule und Praxis ergeben hätte. Das hätte in etwa auch den Blockseminaren in der Apothekerausbildung gewesen.

Aus Sicht von Müller als Berichterstatterin der SPD wäre das ein gangbarer Weg gewesen, wenn die schulische Blöcke einen gewissen Umfang gehabt hätten. Die SPD hatte dazu vier Blöcke von jeweils drei Wochen gefordert und einen weiteren Block als Prüfungsvorbereitung. In Summe wären das 15 Wochen gewesen. Das BMG hatte dann seinerseits acht Wochen vorgeschlagen. Die Union wollte allerdings erheblich weniger. Weniger als acht Wochen schulische Begleitung der Praxisphase waren für die SPD aber nicht akzeptabel. Daher bleibt es nun wie im Entwurf vorgesehen bei den 2,5 Jahren.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Abstandsmelder und Kundenzähler

Corona-Technologie im Schaufenster»

Gichtmittel bei schweren Verläufen

Hilft Colchicin gegen Covid-19?»

Corona-Krise

Spahn weist Verantwortung für Versäumnisse zurück»
Markt

Pharmahersteller

Neuer Chef für Ipsen»

OTC-Manager

Bernhard Wingerberg verstorben»

Sonnenschutz für Kinder

Warentest: Günstig ist gut»
Politik

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»

Flyer-Aktion kurz vor der Sommerpause

Boni-Verbot oder RxVV: Abda treibt Abgeordnete an»
Internationales

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»

Veränderte Zusammensetzung

Levothyrox: Merck muss Schadenersatz zahlen»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»

12 Jahre Gefängnis für Pfusch-Apotheker

Zyto-Skandal: BGH weist Revision zurück – Urteil rechtskräftig»

Apotheke schließt nach 209 Jahren

„Uns hat die Arbeit immer sehr viel Freude gemacht“»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»

Ermittlungen gegen zwei Apotheker

Noscapin-Hustensaft: Geldstrafe für Rezepturfehler»

Temperaturkontrolle in der Apotheke

Klimaanlage und Corona: Was ist richtig?»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»