Corona-Ausnahmen

PTA-Ausbildung: Abda fordert mehr Freiheiten Nadine Tröbitscher, 27.05.2020 13:44 Uhr

Berlin - Der Lockdown trifft auch die PTA-Ausbildung: Berufsschulen mussten vorübergehend schließen oder auf Videokonferenzen umsteigen, eine Rückkehr in die Normalität liegt noch in weiter Ferne. Mit dem zweiten Bevölkerungsschutzgesetz hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) Abweichungen von den ausbildungsbezogenen Vorschriften für die Gesundheitsfachberufe ermöglicht. Die Abda fürchtet eine Doppelbelastung für PTA-Schüler.

Digitaler Unterricht, eine Verlängerung der PTA-Ausbildung und Abweichungen in der staatlichen Prüfung: Das BMG hat verschiedene Möglichkeiten geschaffen, die Ausbildung der Gesundheitsberufe auch in der Krise sicherzustellen. Die Abda befürwortet zwar den Entwurf des BMG, gibt aber in ihrer Stellungnahme einige Dinge zu beachten.

§ 3 Dauer der Ausbildung

Der Entwurf schafft die Möglichkeit, die Ausbildung mit Zustimmung der zuständigen Behörde zu verlängern. Möglich soll dies in einem zeitlichen Umfang sein, der erforderlich ist, um das Ausbildungsziel durch den Ausgleich der jeweiligen theoretischen oder praktischen Defizite zu erreichen – maximal dürfen es aber nur sechs Monate sein.

Grundsätzlich befürwortet die Abda die vorgesehene Verlängerung der Ausbildungsdauer. Allerdings entstehe aus Sicht der betroffenen PTA-Schüler dabei eine doppelte Belastung: „Zum einen können sie erst später als geplant in den Beruf einsteigen, und zum anderen müssen sie länger das anfallende Schulgeld zahlen“, so die Abda in ihrer Stellungnahme. Etwa zwei Drittel der PTA-Schulen seien in privater Trägerschaft. Schüler müssten bis zu 400 Euro Schulgeld im Monat zahlen. „Inwiefern hier unterstützende finanzielle Zuschüsse erfolgen können, sollte erwogen werden“, regt die Abda an.

Zudem stelle sich die Frage, inwiefern – wenn das Ausbildungsziel erreicht werden kann – unter diesen besonderen Umständen in Abstimmung mit der zuständigen Behörde der Stundenumfang des Unterrichts in einem angemessenen Rahmen reduziert werden könne. Auch der praktische Teil der PTA-Ausbildung in der Apotheke könne gegebenenfalls durch Schichtdienste mit verringerter Stundenzahl oder temporäre Schließungen beeinträchtigt werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»