PhaSt – Wer ist für Pharmazie geeignet?

, Uhr

Berlin - Wer sich zukünftig nach der Betrachtung von 30 zufällig ausgewählten Strukturformeln an die korrekte Anzahl der Moleküle mit mindestens einem zyklischen oder linearen Sulfon erinnern kann, kann seine Abinote aufbessern. Für das Wintersemester 2020/2021 wird erstmals ein Studierfähigkeitstest speziell für Pharmazie-Interessierte angeboten. Der Test ist kostenpflichtig und wird zunächst von drei Universitäten anerkannt.

Die Studienplatzvergabe im Fach Pharmazie verläuft zentral. Die Universitäten vergeben 60 Prozent ihrer Studienplätze durch das Hochschulverfahren. Das heißt, über die Hälfte der Plätze wird an Abiturienten aufgrund ihrer Abschlussnote vergeben. Um einen nicht so guten Schulabschluss ausgleichen zu können, kann ab dem kommenden Semester der Pharmaziestudierfähigkeitstets „PhaST“ absolviert werden. Der Test prüft nicht nur das naturwissenschaftlich vorhandene Wissen, sondern auch kognitive Fähigkeiten, die für ein erfolgreiches Absolvieren des lernintensiven Studiums notwendig sind.

Vier Stunden Online-Test

Der Test wurde gemeinsam mit dem Institut für Test- und Begabungsforschung (ITB) konzipiert. Es handelt sich um ein objektives eignungsdiagnostisches Instrument, das an alle Bewerberinnen und Bewerber dieselben Anforderungen stellt und deutschlandweit durchgeführt werden kann. An den einzelnen Standorten kann der vierstündige Test an vier Terminen im Jahr absolviert werden. Es handelt sich um einen reinen Online-Test der unter Aufsicht in Testzentren durchgeführt wird. Die Ergebnisse werden schnell, innerhalb weniger Tage bekannt gegeben. Kostenpunkt: 75 Euro.

Studienerfolg verbessern

Mit einem guten Testergebnis können die zukünftigen Studenten ihre Abschlussnote aufbessern – um bis zu 30 Prozent. Das könnte vor allem all denjenigen helfen, die fachfremde Fächer – wie Musik, Sport und Religion – nicht gut abgeschlossen haben. „Mit dem PhaST steht den Hochschulen ein strukturiertes und standardisiertes Auswahlkriterium zur Verfügung, das an alle Teilnehmenden die gleichen Anforderungen stellt und einen Ausgleichsmechanismus für die mangelnde Vergleichbarkeit von Abiturnoten bietet“, so Professor Dr. Frank Böckler, Universität Tübingen und Dr. Stephan Stegt vom ITB, „Mit diesem nach der DIN 33430 und dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik entwickelten Test kann die Studieneignung geprüft und die Prognose des Studienerfolgs verbessert werden.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»