Medizinalhanf

Cannabis: Kassenkosten gehen in die Höhe APOTHEKE ADHOC, 08.08.2018 14:28 Uhr

Berlin - Wenn es um die Kosten für eine Therapie mit Cannabisblüten und cannabishaltigen Arzneimitteln geht, müssen die Krankenkassen immer tiefer in die Tasche greifen, denn seit der Liberalisierung des Betäubungsmittelgesetzes im vergangenen Jahr kam es regelrecht zu einer Preisexplosion. Während im Juni 2017 die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) 2,31 Millionen Euro für Medizinalhanf ausgab, lagen die Bruttoausgaben im April 2018 bereits bei etwa 5,36 Millionen Euro. Darüber berichtet das Deutsche Ärzteblatt.

Wie der GKV-Spitzenverband auf Anfrage des Ärzteblattes hin mitteilte, hat sich der Bruttoumsatz zwischen Juni 2017 und April 2018 für Cannabisblüten mehr als verfünffacht – von fast 412.000 Euro monatlich auf 2,33 Millionen Euro. Bei cannabishaltigen Zubereitungen habe sich der Betrag verdoppelt (Juni 2017: 839.495 Euro versus April 2018: 1.707.387 Euro). Der Bruttoumsatz im April 2018 für Canemes-Kapseln (45.958 Euro) und Sativex (1.258.403 Euro) lag im Vergleich niedriger.

„Dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) sind die Zahlen zu Umsätzen und Verord­nungen cannabinoidhaltiger Fertigarzneimittel und Zubereitungen bekannt“, teilt das BMG auf Anfrage vom Ärzteblatt mit. Die Zahl an positiv beschiedenen Anträgen auf Kostenübernahme durch die Krankenkassen zeige, dass sich das Verfahren bewährt habe und das Gesetz wirke. Weitere Angaben zur Kostenexplosion wollte das BMG nicht machen. Stattdessen müsse man „die Entwicklung weiter beobachten und abwarten, bis sich die Umsatzzahlen stabilisiert“ hätten.

Seit März 2017 können Ärzte Cannabis auf Rezept verordnen, die Kosten müssen gesetzlich – bei sonst korrekten Formalien – von den Kassen übernommen werden. Die Kassen prüfen penibel, ob eine Kostenübernahme möglich ist. „Wie viele Tonnen pro Jahr schon jetzt von Apotheken auf Kassenkosten an Patienten ausgehändigt werden, haben jedoch weder GKV-Spitzenverband, noch die Bundes­vereinigung Deutscher Apotheker­verbände (ABDA) oder das BfArM auf Anfrage beantwortet“, schreibt das Ärzteblatt.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »