Nahrungsergänzungsmittel

BAH: „Hochdosiert“ ist kein Qualitätskriterium , Uhr

Berlin - Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel (NEM) mit Vitaminen und Mineralstoffen ist groß, das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht von einem Umsatzvolumen von rund 1 Milliarde Euro aus. Dabei wird das Hauptgeschäft in Apotheken gemacht. Etwa jeder dritte Erwachsene in Deutschland nutzt ein entsprechendes Präparat regelmäßig, doch die Mittel sind immer wieder ein Diskussionsthema: Auf der einen Seite kritisieren Experten die überflüssige Einnahme von Supplementen, auf der anderen Seite fehlen gesetzliche Höchstmengen. Wie stehen die Arzneimittelhersteller zu diesem Thema?

Derzeit existieren weder auf nationaler noch auf europäischer Ebene verbindliche Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in NEM, obwohl die EU-Kommission laut Richtlinie seit 2002 dazu verpflichtet ist. Folglich hat jeder Mitgliedstaat unterschiedliche Regelungen. Für Deutschland hat das BfR die Sache in die Hand genommen und kürzlich Höchstmengen ausgesprochen. Dabei gab es überraschende Änderungen und Kritik, denn es gab Abweichungen zu früheren Bewertungen. Sind die Empfehlungen sachgerecht und angemessen? Oder sind sie vielleicht zu niedrig? Das sind einer der Fragen, die sich der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) gestellt hat.

NEM sollen eine gesunde und ausgewogene Ernährung ergänzen. Laut Experten werden jedoch entsprechende Produkte meist von Personen mit einem ohnehin gesunden Lebensstil genommen. Für diese Verwender werden die Supplemente jedoch als überflüssig angesehen. So sieht es auch das BfR: „Im Allgemeinen versorgt eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung den gesunden Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen.“ Hochdosierte Präparate steigerten gar das Risiko „unerwünschter gesundheitlicher Effekte“.

„Die Aussage, NEM seien überflüssig, ist pauschal nicht richtig“, moniert Dr. Rose Schraitle, Leiterin der Abteilung Arzneimittelzulassung und Arzneimittelsicherheit beim BAH. Denn für einzelne Verbrauchergruppen könne eine Supplementation durchaus sinnvoll sein, beispielsweise Folsäure bei Schwangeren oder Frauen mit Kinderwunsch. In dieser Lebensphase seien die NEM sogar notwendig. „Ob ein NEM mit Vitaminen und Mineralstoffen überflüssig oder sinnvoll ist, hängt also nicht vom Produkt ab, sondern von der Versorgungslage des einzelnen Verbrauchers.“ Die Vorgaben der EU-Richtlinie seien auch nicht im Sinne der Konsumenten: „Es fehlt der Nutzen-Aspekt. Es geht ausschließlich um die Sicherheit der NEM“, ergänzt sie.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Stichtag 9. März

Corona-Schnelltests bald im Einzelhandel»

Keinen Impfstoff verschwenden

Impfbrücke: Software soll Rest-Impfstoff vermitteln»

Ab 1. März

Impfstoff und Schnelltests in der Taxe»
eRezept

Plattform gegen Amazon

Gesund.de fordert Mindeststandard von Apotheken»

Eingeführt als Auslaufmodell

TI: Sinnloser Kabelsalat»

Noventi und Phoenix starten ihre Plattform

CallMyApo + deineApotheke = Gesund.de»
Markt

Bis zu 900 Millionen Euro

Xevinapant: Merck kauft Krebsmittel»

Großhandel

Gehe/Alliance streicht Regionen zusammen»

Herstellbetriebe

Medios: Umsatz wächst wieder»
Politik

Politische Intransparenz

Spahns Spendendinner: Grüne haben Fragen»

Thüringen und Berlin wollen ebenfalls

Brandenburg startet Corona-Schutzimpfungen in Arztpraxen»

FFP2-Maske mit Diagnoseschein

Kasse schickt Versicherte ohne Coupons in Apotheken»
Internationales

Jeder kriegt fünf Tests pro Monat

Österreich: Apotheken verteilen Gratis-Selbsttests»

Weiterer Vektorimpfstoff

FDA-Berater für Zulassung von J&J-Impfstoff»

Österreich

Gratis-Tests: Apotheke gibt auf»
Pharmazie

Experte rät zur Einnahme

Vitamin D gegen Corona: Was ist dran?»

Rückruf

Gebrochene Ampullen bei Konakion»

Therapie von Covid-19

EMA: Grünes Licht für Antikörpercocktail»
Panorama

Linden-Apotheke Gräfenhainichen

Betrugsmasche: Fake-Rechnungen vom Versandapotheker»

Bundesärztekammer

Schnelltests: Ärzte fordern Meldepflicht»

Stammkunde völlig aufgelöst

Vor Apotheke: Hund aus dem Auto geklaut»
Apothekenpraxis

Aktion in Potsdam

Gratis-Schnelltests in Apotheken: Schutzmontur statt Kittel»

Mehr Tests für alle

Bund: Zwei Gratis-Schnelltests pro Woche»

Inhaber müssen Test-Bescheinigung für Mitarbeiter abgeben

Saarland: Impf-Prio für Test-Apotheker»
PTA Live

Schwerte

Stromausfall: Apotheke rettet Medikamente im Mitarbeiterkühlschrank»

Mein Praktikum, mein Auto

Apotheke lockt Nachwuchs mit eigenem Firmenwagen»

Apotheke als Testzentrum

PTA testet im Kindergarten»
Erkältungs-Tipps

Die Abwehr gezielt unterstützen

Nahrungsergänzung für das Immunsystem»

Gutes Klima

Winterproblem: Trockene Raumluft»

Besser Pflegen als Entwöhnen

Nasenspray-Abhängigkeit: Leichtes Spiel für Keime»
Magen-Darm & Co.

Alkohol, Fleisch, Zucker

Fastenzeit: Hilfe für den Verdauungstrakt»

Auch ohne Antibiotikabehandlung

Covid-19 schädigt die Darmflora»

Kamille, Angelika & Co.

Ätherische Öle bei Magen-Darm-Beschwerden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Gute Grundlage

Ernährungstipps für die Stillzeit»

Podcast EXPERTISE.A

Du bist, was Mama isst»

Für zwei Essen

Wie setzt sich die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft zusammen? »
Medizinisches Cannabis

Endlich nicht mehr auf einer Stufe mit Heroin

Cannabis: Medizinischer Nutzen führt zu Neueinstufung»

Wer bekommt was?

Cannabis – vielseitige Einsatzgebiete»

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»
HAUTsache gesund und schön

Wenn die Pflicht zur Qual wird

FFP2: Maske und Make-Up»

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Galerie

Mythen rund um das größte Organ des Menschens»