Urteil am Amtsgericht Dresden

Junkie-Einbrecher verwüstet Apotheke mit Feuerlöscher APOTHEKE ADHOC, 30.01.2019 08:39 Uhr

Berlin - Dieser Einbrecher ging besonders dreist vor: In einer Dresdner Apotheke stahl ein Junkie bei einem Einbruch einige tausend Euro Bargeld, Morphine und opiumhaltige Medikamente. Bevor er ging, entleerte er den Feuerlöscher, um Spuren zu verwischen. In der Apotheke entstand dadurch erheblicher Sachschaden. Gefasst wurde er trotzdem. Jetzt fiel am Amtsgericht Dresden das Urteil.

Der 32-jährige Täter, Philipp M., ist mehrfach vorbestraft und saß bereits einige Jahre im Gefängnis. Gestern wurde er erneut zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Die Luft der Freiheit atmete er nur kurz, zuletzt wurde Philipp M. im November 2017 aus der Haft entlassen, nur drei Monate später brach er in die Apotheke ein.

Die Polizei kam dem Einbrecher nur zufällig auf die Spur, wie die „Dresdner Neuesten Nachrichten“ berichten. Er hatte bei einem weiteren Einbruch in einem Bürokomplex hochwertige Elektronik gestohlen. Was er übersah: In der Tiefgarage war er von Überwachungskameras gefilmt worden. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Ermittler große Mengen an Substanzen, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Philipp M. war in beiden Einbruchs-Fällen geständig. Vor Gericht gab er an, dass er heroinsüchtig sei und die Taten begangen habe, um seine Sucht zu finanzieren. Mit den Medikamenten wollte er angeblich einen Drogenentzug machen. Die Schuld der Verwüstung der Apotheke schob er auf einen Unbekannten. Angeblich sei ein zweiter Täter bei dem Einbruch dabei gewesen, dessen Namen wollte der 32-Jährige allerdings nicht nennen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»
Politik

Kammerversammlung Hamburg

Wie macht man eigentlich einen Umsturz?»

Gematik-Personalie

Transparency International kritisiert Spahns Lobbypolitik»

Kabinett

Lambrecht (SPD) soll Justizministerin werden»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»
Panorama

Novum

Telemedizin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie»

WHO

Neue Kategorien für Antibiotika»

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»
Apothekenpraxis

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»

Einkaufstourismus Schweiz/Deutschland

Apotheker: Baustelle bremst Grenzeinkäufer»

Hof-Apotheke Jever

Apothekerin rettet ihre PJ-Apotheke»
PTA Live

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»