Apothekentresor geklaut

„Man muss es den Jungs so schwer wie möglich machen“ APOTHEKE ADHOC, 22.11.2018 13:59 Uhr

Berlin - Du liegst im Bett und schläfst – da reißt dich ein Anruf der Polizei aus deinen Träumen. Als Apotheker ist man dann gleich hellwach und ahnt, was passiert ist. In der Nacht zu Mittwoch bekam Apotheker Ingo Schütt aus Schortens in Niedersachsen so einen unerfreulichen Anruf. Einbruch, Tür kaputt, 120-Kilo-Tresor weg.

„Das war kein Einzeltäter. Mit drei Leuten bekommt man so einen Tresor ganz gut weggetragen“, sagt Schütt. Es war bereits der zweite nächtliche Einbruch innerhalb eines Jahres. „Vom Ablauf her war es ähnlich, ich glaube deshalb, dass es dieselben Täter waren. Eine aufmerksame Anwohnerin, die morgens um fünf Uhr mit ihrem Hund Gassi ging, bemerkte, dass die Tür zum Hintereingang offen stand. Sie hat sofort die Polizei benachrichtigt.“

Die Eingangstür der Mühlen-Apotheke war aufgehebelt. „Da haben sie zum Glück nicht viel kaputtgemacht. Sie haben ganz konkret den Medizinschrank gesucht und entwendet“, sagt der Apotheker. Grundsätzlich bewahrt er im Safe kein Bargeld darin auf, sondern nur Medikamente, die laut Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) dort hingehören. „Der Safe war vorschriftsmäßig in der Wand gesichert. Aber wenn jemand mit dem Stemmeisen kommt, können Sie sichern, so viel sie wollen.“ Der Schaden liegt bei rund 6000 Euro. Der Wert der gestohlenen Medikamente – darunter Fentanylpflaster, Morphintabletten, injizierbares Morphin und Tilidin – beträgt rund 2500 Euro.

Meistens wissen Apotheken-Einbrecher genau, wonach sie suchen. Die Polizei warnt trotzdem vorsorglich: „In dem Geldschrank waren Medikamente, bei denen es sich um Morphine handelt“, sagt Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven. „Diese Schmerzmittel fallen unter das Betäubungsmittelgesetz, sodass wir dringend vor der unkontrollierten Einnahme warnen!“ Die gestohlenen Medikamente können unter anderem Wahrnehmungsstörungen, Tremor oder epileptische Krampfanfälle auslösen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

APOSCOPE

Das grüne Missverständnis»

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»