Premiere: 22 Corona-Impfungen in Apotheken

, Uhr
Berlin -

Robert Herold hat es durchgezogen. Der Inhaber der Central-Apotheke in Falkenstein hat erstmals Patient:innen gegen Covid-19 geimpft. 22 Spritzen hat er verabreicht – und ist zufrieden.

Sowohl ältere als auch jüngere Menschen hatten sich zur Impfung angemeldet. Am Freitagnachmittag war es dann so weit: 20 Termine hatte Herold ab 16 Uhr vergeben, am Ende konnte er 22 Impfungen durchführen. Die Kund:innen seien mit der Aktion sehr zufrieden gewesen, berichtet der Apotheker.

Vor allem Senioren will er die Impfungen anbieten. Denn ihnen sei nicht zuzumuten, einen Termin im Impfzentrum online zu buchen oder sich in einer langen Warteschlange anzustellen. Aus diesem Grund vergibt er seine Termine auch nicht über eine Buchungsplattform, sondern ausschließlich telefonisch. Am kommenden Donnerstag ist die nächste Runde geplant.

Herold hatte im Vorfeld eine von der Bundesapothekerkammer (BAK) akkreditierte Fortbildung im Internet zum Thema „Impfen“ absolviert. Im Anschluss ließ er sich von einer Ärztin praktisch einweisen – diese Möglichkeit soll im Curriculim explizit erwähnt werden, wie Thomas Rochell, Vorsitzender des Apothekerverbands Westfalen-Lippe (AVWL), am Montagabend im Webinar von APOTHEKE ADHOC erklärt. Zuvor hatte er sicherheitshalber auch Kammer und Aufsicht über seine Pläne informiert.

Schon am Wochenende hat er seinen nächsten Einsatz: Er hilft bei einer öffentlichen Impfaktion mit.

Mehr exklusive Insights aus Politik und Praxis zum Thema gibt es im aktuellen APOTHEKE ADHOC Webinar. Jetzt anmelden und Webinar ansehen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender »
RKI meldet 135.461 Corona-Neuinfektionen
Inzidenz von 497 auf 773 in einer Woche »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche »
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»