„Meine Kunden erwarten, dass wir impfen“

, Uhr
Berlin -

Seit mehreren Wochen wird Apothekerin Daniela Zöllner von Kund:innen gefragt, wann sie endlich die Covid-19-Schutzimpfung anbietet. Noch immer sind nicht alle Fragen geklärt. Geht es nach der Inhaberin der Brunnen Apotheke im nordrhein-westfälischen Wipperfürth könnte es sofort losgehen. Sie erklärt ihr Konzept und welche Abläufe nötig und wünschenswert wären.

Die Inhaberin der Brunnen Apotheke und ihr Team impfen bereits gegen Grippe und sind nach erfolgreicher Schulung durch die Kammer Nordrhein damit auch für Covid-19-Schutzimpfungen für Menschen ab 18 Jahren qualifiziert. In der Apotheke gegen Corona zu impfen, ist für Zöllner nur eine Frage der Zeit. Nach einem Informationsabend der Kammer am Dienstag geht sie jetzt in die konkrete Planung. „Sachlich sind wir fit, wir können uns jetzt organisatorisch vorbereiten“, sagt sie. Das Werbeplakat für die neue Dienstleistung ist fast fertig.

Impfen nach Feierabend

Gemeinsam mit drei weiteren geschulten Apotheker:innen will sie die Impfungen nach Feierabend und an den Wochenenden anbieten. Das hat einen Grund: „Wir werden die Zeiten anbieten, an denen die anderen zu haben, um auch Berufstätigen die Möglichkeit eines niederschwelligen Angebots zu geben“, sagt sie. Je nach Bedarf sollen mindestens zwei Approbierte vor Ort sein. Die Apotheke schließt um 18.30 Uhr. Im Anschluss sollen bis 21 Uhr die Türen für die Immunisierungen geöffnet bleiben. „Vorausgesetzt wir bekommen genug Impfstoff.“

Mit den Öffnungszeiten ihrer Impfstelle will sie auch ein Signal an die Ärzt:innen senden: „Wir wollen den Ärzten nichts wegnehmen, sondern ein ergänzendes Angebot machen.“ Zudem habe sich in Kundengesprächen herausgestellt, dass es viele „wahnsinnig belastet, Zeit für einen Impftermin zu finden“, sagt sie. „Das ist ein großes Thema bei uns. Die Kunden fragen seit Wochen, wenn wir endlich impfen.“ Nachdem die Apotheke jede pandemiebedingte neue Aufgabe mitgetragen habe wie etwa die Maskenausgabe oder die Bürgertests, sei die Erwartungshaltung groß: „Meine Kunden erwarten, dass wir es anbieten.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»