Lieferdefekte

AOK: Defektnachweis ist keine Hürde Alexander Müller, 06.09.2016 14:59 Uhr

Berlin - Die AOK Rheinland/Hamburg will bei Defektmeldungen der Apotheken genauer hinsehen und notfalls retaxieren. Denn die Kasse glaubt nicht an eine ehrliche Verwendung der Sonder-PZN zur Nicht-Lieferfähigkeit. Deshalb wird ab sofort retaxiert, wenn der Hersteller den Defekt nicht bestätigt hat, wie ein Sprecher gegenüber APOTHEKE ADHOC mitteilte. Die Kasse geht davon aus, dass die Unternehmen ihre Engpässe gern bestätigen.

Die AOK hat dem Sprecher zufolge einen „erheblichen Anstieg der Verwendung des Sonderkennzeichens in der jüngsten Vergangenheit“ festgestellt. Daher habe man dies auf Plausibilität überprüft. Nach Aussage der Kasse hat gar nicht jedes Mal ein Engpass vorgelegen, wenn das Rezept mit dem entsprechenden Sonderkennzeichen bedruckt war. Konkrete Zahlen konnte die Kasse auf Nachfrage bislang nicht liefern.

Die Apotheken im Rheinland und Hamburg wurden zuletzt mit einer „Schattenretaxierung“ überrascht. Die AOK schickte Images von Rezepten, bei denen aus ihrer Sicht die Sonder-PZN zu Unrecht verwendet wurde, verzichtet aber vorerst auf eine Retaxation. Ab September müssen die Apotheken aber jeden Defekt zwingend vom Hersteller direkt bestätigen lassen – wahlweise von zwei Großhändlern.

In der Praxis beklagen Apotheken aber regelmäßig, dass die Hersteller ihre Engpässe nicht offen kommunizieren. Stattdessen werde verfügbare Ware streng kontingentiert. Damit ist formal Ware im Markt, die Apotheken erhalten aber de facto zu wenig. Die AOK geht dem Sprecher zufolge dagegen davon aus, „dass ein pharmazeutisches Unternehmen selbstverständlich bereit ist, schriftlich eine Lieferunfähigkeit beziehungsweise einen Lieferengpass zu bestätigen“.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»